Silene flos-cuculi (Lychnis flos-cuculi) / Kuckucks-Lichtnelke

Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke_11 Familie Caryophyllaceae, Nelkengewächse
Pflanzen pro qm 20.00
Wikipedia Silene flos-cuculi (Lychnis flos-cuculi)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Silene flos-cuculi: Die Kuckucks-Lichtnelke ist in ganz Europa und dem westlichen Asien von den Tiefebenen bis in die subalpine Stufe flächendeckend verbreitet. Ihren Verbreitungsschwerpunkt hat sie in atlantisch geprägten Regionen. In Teilen der nördlichen USA und des süd-östlichen Kanadas ist sie neophytisch eingebürgert (Karte der Gesamtverbreitung).

Auch in Deutschland fehlt sie in keinem Naturraum.



Kuckucks-Lichtnelke am Rande eines sauren Moorbeetes

Silene flos-cuculi besiedelt extensive Feucht- und Nasswiesen mit häufig stark wechselnder Feuchte in vollsonnigen bis licht halbschattigen Lagen. Sie ist eine Kennart der stickstoffarmen Pfeifengras-Wiesen und ist auch häufig in nahrhaft-nassen Sumpf-Dotterblumen-Wiesen zu finden.

An die Bodeneigenschaften stellt sie geringe Anforderungen und gedeiht gleichermaßen auf basenreichen wie sauren, armen wie nahrhaften Sand-, Lehm- oder Niedermoorböden.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)   ... zur Legende
Licht (7)  Temperatur (5)  Kontinentalität (3)  Feuchte (7)  Reaktion (-)  Stickstoff (-)



Naturstandort mit Breitblättrigem Knabenkrau

Beschreibung

Silene flos-cuculi ist eine sommergrüne, horstige Staude mit einer teilweise wintergrünen Rosette. Sie erreicht 30 bis 60 cm Wuchshöhe, auf stickstoffreichen Substraten auch bis 80 cm.

Von Mai bis Anfang Juli erscheint ein Blütenstiel mit einer Vielzahl rosa-roter Blüten.

Im Handel ist die Art oft unter der Bezeichnung "Lychnis flos-cuculi" zu beziehen.



In einem Seggenried mit Schlangen-Knöterich

Verwendungshinweise

Die Kuckucks-Lichtnelke ist eine sehr gute Art für naturnahe, sonnige Feucht- bzw. Nasswiesen und Gewässerufer.

Idealerweise wird sie in größeren Beständen mehr oder wenger flächig eingesetzt, damit die zarte Art überzeugend wahrgenommen werden kann.

Andere, zartere Partner der Feuchtwiesen wie Wiesen-Schaumkraut, Gewöhnliche Schachblume, Bach-Nelkenwurz oder die Europäische Trollblume sorgen für stimmige Situationen. Die beliebte Rasen-Schmiele und auch das  Pfeifengras stellen beide eine sehr gute Matrix für die wiesenartige Erscheinung der Pflanzfläche dar.



Naturstandort in einer nahrhaften, aber gestörten Feuchtwiese mit Sumpf-Vergissmeinnicht und Wasserminze.

Kultur

Eine Kombination mit Hochstauden ist nicht möglich, da diese die Kuckucks-Lichtnelke früher oder später verdrängen.

Außerhalb von nährstoffärmeren, ein- bis zweischürigen Feuchtwiesen ist die Art nur mit hohem Pflegeaufwand vor der Verdrängung durch wuchskäftigere Stauden und Wildkräuter zu bewahren.

Sorten:
  • Jenny: rosa, gefüllte, dadurch fast ballartige Blüten, artifizielle Erscheinung
  • Nana: nur bis 25 cm hoch, für kleinste Sumpfbeete
  • White Robin: weiße Blüten, unwesentlich niedriger als der Typ

Bilder





Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke_11


Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke_23


Silene_flos-cuculi_(lychnis_flos-cuculi)_kuckucks-lichtnelke


Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke_24


Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke___(3)


Silene_flos-cuculi_kuckucks-lichtnelke_22a

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
15-30 cm Höhe
30-60 cm Höhe
weiß
rot
rosa
Mai
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
wechselfeucht
nass
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gewässer/Gewässerrand
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Europa
Ozeanischer Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Zentral-Asien
sehr gut
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Quellfluren
Moore und Sümpfe Wiesen Zwergstrauchheiden und Nadelgebüsche Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Niedermoore
Kleinseggenriede
Nasswiesen
Feuchtwiesen
Feucht- und Moorheiden
Wassergarten
Wiese/Prärie
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Wasserrand/Sumpf
Wiesen