Lonicera xylosteum // Rote Heckemkirsche

Familie Caprifoliaceae
Pflanzen pro qm 0.50
Wikipedia Lonicera xylosteum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort

Lonicera xylosteum kommt in ganz Europa und dem westlichen Asien häufig von den Tiefebenen bis in alpine Höhen vor. In der Nord-West-Deutschen Tiefebene fehlt die Art weitgehend und tritt erst wieder im östlichen Schleswig-Holstein regelmäßiger auf.

Lonicera xylosteum ist eine Charakterart der Eichen- und Buchenwälder und stetiger Begleiter in Berberitzen-Gebüschen.

Die wärmeliebende Rote Heckenkirsche wächst v.a. in frischen, meist basenreicheren und relativ stickstoffreichen Habitaten.

Bevorzugt werden wärmebegünstigte Standorte in licht halbschattigen bis licht schattigen Lagen.

Beschreibung

Die Rote Heckenkirsche ist ein sommergrüner, bis 3 m hoher und breiter Strauch mit aufrechten Grundtrieben und ausgebreiteten Seitentrieben, die im Alter auch ausladend und leicht überhängend werden.

Die Blüten sind zunächst weiß, nehmen aber nach einign Tagen eine creme-gelbe Farbe an. Sie duften ausgeprägt und erscheinen im ab Ende April bis Ende Mai/Juni.

Die giftigen, dunkel-roten Früchte sind zierend und ab Mitte Juni ausgefärbt.

Verwendungshinweise

Lonicera xylosteum wird als anspruchsloses, absolut robustes Gehölz sehr häufig als Gerüststrauch zur Unterpflanzung von Baumbeständen in Parkanlagen, in pflegeextensiven öffentlichen Grünanlagen und im Straßenbegleitgrün eingesetzt.

Für derart unspektakuläre Funktionen ist die Art auch gut geeignet, für anspruchsvollere Gestaltungsansätze gibt es deutlich aufregendere Alternativen.

Sorten:
  • Compacta: schwach- und breitwüchsig (1,5/2 m hoch/breit)
  • Hedgeking: schmale Wuchsform (1,8/1 m hoch/breit)

Bilder















Naturstandort



Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Normalstrauch
breit ausladend
weiß
hell-gelb
Mai
grün
blau-grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
giftig
ausgeprägt
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
feucht
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Sibirien
Zentral-Asien
Liebhaberpflanze
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Gebüsche Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Wärmeliebende Trocken-Gebüsche
Laubwälder
Buchenwälder
Flattergrasbuchenwälder
Mull-Buchenwälder
Trockenhang-Kalk-Buchenwälder
Montane Buchenwälder
Eichenwälder
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
sommergrün
Lebensbereich
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren