Kniphofia-Hybride // Frühe Fackellilie, Tritome

Familie Xanthorrhoeaceae, Grasbaumgewächse
Pflanzen pro qm 8.00

Beschreibung

Herkunft der Kniphofia-Hybriden

Die Wildformen der Fackellilien stammen aus Süd-Afrika, wo sie von den Tiefebenen bis in montanen Höhenlagen an rasigen Hängen, sommerlich übersickerten Felsköpfen und an schottrigen Bachufern gedeihen. Eine der wichtigsten Elternarten ist Kniphofia uvaria die als eine der ersten Fackellilien in Europa kultiviert wurde und auch noch im Handel ist.

Die Naturstandorte sind (voll-)sonnig. Die durchlässigen, relativ nahrhaften, schwach alkalischen bis sauren Substrate (bevorzugt Silikatgesteine) sind während der Vegetationsperiode frisch bis sickerfeucht.

In Kultur und Handel befinden sich in Deutschland praktisch nur hybride Zuchtformen, die besser mit den Klimabedingungen zurechtkommen. Im wintermilden Großbritannien werden dagegen eine Vielzahl von Wildarten und Sorten kultiviert.



'Green Jade' mit Purpur-Scheinsonnenhut.

Beschreibung
Kniphofia-Hybriden sind somergrüne, in der Sorte "Ice-Queen" auch wintergrüne Stauden, die straff aufrechte Horste aus grau-grünen Blättern von etwa 60-80 cm Höhe entwickeln. Die fackelähnlichen Blütenstände überragen das Laubwerk von Juli bis August um nochmals 30 bis 40 cm.

Durch kurze Rhizome entstehen langsam voluminöse Horste.

Im Handel werden die Hybriden teilweise auch als  Kniphofia-Uvaria-Sorten angeboten.



Sehr ungewöhnliches und apartes Arrengement. Die frischen Gelbtöne von 'Candlelight' und Yucca filamentosa 'Color Guard' kontrastieren die trocken-heiße Charakteristik des Standorts.

Verwendungshinweise
Fackellilien gehören zu den markantesten Blütenstauden und sind als optimal entwickelte Exemplare ein durchaus beeindruckender Anblick. Ihre Ästhetik - insbesondere der zweifarbig rot-gelben Sorten -  ist  plakativ, bleibt aber aufgrund der nicht zu inflationären Verwendung noch erträglich.

In repräsentativen Rabatten und Staudenbeeten oder mediterranen Gestaltungsansätzen können Fackellilien v.a. in Verbindung mit Gräsern und Felsen dennoch eine gute Rolle spielen.

Schöne Bilder entstehen auch in individuenreicher Verwendung zusammen mit Ziergräsern. Edel wirken insbesondere einfarbige Sorten mit weißlichen oder grünlichen Blüten.

Die verblühten Blütenstände werden rasch unansehnlich und sollten entfernt werden.



'Candlelight' ist eine der beliebtesten Sorten.

Kultur
Fackellilien benötigen unbedingt sonnig-warme, auch winterlich gut geschütze Lagen. Allerdings sind es nicht nur winterliche Tiefsttemperaturen, die zu Ausfällen führen können, sondern auch winterliche Bodenfeuchte.

Wichtig ist, das meist torflastige Substrat des Topfballens vollständig von den Wurzeln zu entfernen, da die Wasserhaltefähiogkeit des Substrates bereits ausreicht, um im Winter Wurzelfäulnis hervor zu rufen.

Es empfehlen sich generell gut drainierende, aber im Substrat feuchtigkeitspeichernde Substrate. Allerdings kommen Fackellilien hier nur in niederschlagsreichen Regionen oder regenreichen Sommern wirklich vital ohne Bewässerung während längerer Trockenphasen über den Sommer.

Für ansehnliche Blütenstände ist es angeraten, im Frühjahr einen Langzeitdünger zu verabreichen.



Allerdings verliert auch 'Candlelight' im Abblühen an Reiz.

Sorten:
  • Alcazar: rot-orange Blüten, grünlich orange auf- und abblühend, bis 90 cm hoch
  • Candlelight: Höhe 120cm, einfarbig schwefelig-gelbe Blüte
  • Elvira: Höhe 70 cm, einfarbig orange-rote Blüte
  • Express: Höhe 90 cm, orange-rote Blüte
  • Feuerkerze: einfarbig orange-rote Blüte, bis 70 cm hoch
  • Green Jade: einfarbig schwefel-grün-weiße Blüte, grünlich-weiß verblühend, bis 100 cm hoch
  • Ice Queen: wintergrün, zart grünlich-weiße Knospen und fast rein-weiße Blüten, bis 120 cm hoch
  • Little Maid: Höhe 40 cm, schlanker und lockerblütiger Blütenstand mit zart grünlich-creme-weißen Knospen und blass grünlich-weißen Blüten
  • Nobilis: leuchtend orange Blüten, orange-gelb verblühend, bis 120 cm hoch
  • Papaya Popsicle: kräftig lachs-rosa Blüte, apricot abblühend, bis 50 cm hoch
  • Red Rocket: purpur-rote Blüte, rot-orange abblühend, bis 80 cm hoch
  • R.W.Kerr: einfarbig rot-orange Blüten, bis 100 cm hoch
  • Royal Standard: orange-rote Blüte und kontrastreich gelb abblühend, bis 100 cm hoch
  • Safranvogel: lachsrosa Knospen und creme-rosée Blüten, bis 80 cm hoch
  • Vanilla: einfarbig creme-gelbe Blüten, bis 100 cm hoch
  • Vincent Lepage: orange-rote Knospen, grünlich-orange Blüten, schlanker, dichtblütiger Blütenstand, bis 100 cm hoch
  • Wrexham Buttercup: einfarbig gelb-orange, bis 90 cm hoch
  • Bilder






    'Nobilis'












    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    60-100 cm Höhe
    grünlich-weiß
    hell-gelb
    gelb
    orange
    rot
    rosa
    apricot
    Juli
    August
    grau-grün
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    vollsonnig
    sonnig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    poröser Schotter
    keine Bodenverdichtung
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    frostfreie Lage
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    hitzeanfällige Lage
    subtropische Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Zuchtform
    gut
    Mittel
    strukturbildender Gruppen-Solitär
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    verträglich
    Mediterraner Garten
    Repräsentative Gärten
    Rabatte
    Handelsgängigkeit Belaubung
    Hauptsortiment
    sommergrün