Kalmia latifolia

Kalmia_latifolia_berglorbeer_11 Name Breitblättige Lorbeerrose, Berglorbeer
Botanischer Name: Kalmia latifolia
Familie Ericaceae, Heidekrautgewächse
Pflanzen pro qm 2.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Alba, Minuet, Ostbo Red, Minuet, Quinnipiac

Beschreibung

Naturstandort von Kalmia latifolia: Die Breitblättige Lorbeerrose ist in der gesamten Osthälfte USA weit verbreitet. Sie gedeiht von den Tieflagen bis in hochmontane Höhen insbesondere der Appalachen. Die Winter sind hier vergleichbar mit osteuropäischen Wintern.

Typische Wuchsorte sind lichte (Eichen-)Wälder an Sandstein-Felshängen. Gelegentlich findet man sie aber auch in bewaldeten Dünentälern und hochgelegenen Kiesablagerungen von Gebirgsflüssen sowie in dichten Strauchheiden.



Kalmia latifolia wird in naturhaften Waldsituationen frischer wahrgenommen. Hier steht sie zusammen mit dem ausbreitungsfreudigen Perlfarn.

Die Vorkommen konzentrieren sich auf neutrale bis stark saure, humusarme bis humusreiche Sand- und Silikatfelsböden. In stickstoffärmeren, lichten Bergwäldern, aber auch auf Kahlschlagsfluren kann Kalmia latifolia bestandsbildend dominieren und undurchdringliche Dickichte bilden.

Die Standorte sind aufgrund der stark durchlässigen Bodenstrukturen trotz teilweise hoher Niederschlagsraten mäßig trocken. Z.B. in Erosionsrinnen tritt die Art aber auch unter temporär sickerfeuchten Bedingungen auf.



Blüten und v.a. die Knospen sind kleine Kunstwerke.

Beschreibung

Kalmia latifolia ist ein immergrüner, bis 3 m hoher und 2 m breiter, langsamwüchsiger Strauch. Am Naturstandort sieht man auch baumförmige Exemplare, die bis zu 10 m Höhe erreichen können.

Das Laub ist von ledriger Struktur und oberseits glänzend dunkel-grün. Die Unterseite ist heller.

Die weißen bis hellrosa, Schalenblüten erscheinen ausdauernd im Mai/Juni. Sie stehen in Trugdolden und die Kronblätter sind innen meist bräunlich punktiert. Sie verströmen einen angenehmen Duft.

Die Pflanze ist in allen Teilen stark giftig.

Verwendungshinweise

Die Breitblättige Lorbeerrose ist ein attraktiver und beliebter Strauch mit attraktiven, eigenwilligen Blüten, duftet und hat eine gute Winterstruktur. Außerdem ist er auch noch anspruchslos zu kultivieren. 

Entsprechend häufig wird er insbesondere in immergrüne Rhododendron-Pflanzungen eingebaut, die oft etwas statisch daher kommen. Hier ist es förderlich, naturhafte Dynamik z.B. durch die Einbindung größerer Felsen und sommergrüne Gräser wie Hakonechloa macra oder Calamagrostis arundinacea zu implementieren.

Auch bei der Wahl der Strauchpartner muss man ja nicht auf die Standardlösung der Großblumigen Rhododendren zurückgegriffen werden. Wildarten mit silbrigem Blattaustrieb wie Rhododendron makinoi variieren das Thema angenehm.



'Ostbo Red' hat purpur-rosa Knospen und rosa Blüten.

Kultur

Kalmia latifolia ist für einen immergrünen Strauch erstaunlich frosthart und in Mitteleuropa zumindest unter vor Wintersonne schützenden Baumkronen oder in absonnigen Situationen überall winterhart. Tiefgefrorener Boden in Verbindung mit Wintersonne kann zu Trockenschäden führen, ist aber selten bedrohlich.

Trockenphasen werden klaglos überstanden, in sommertrockenen Regionen sollten die Böden aber nicht zu leicht sein, wenn nicht in Notfällen auch mal bewässert werden kann.

Kalkgehalte im Boden verursachen Chlorosen. Humose, saure bis neutrale Sandböden sind generell gut geeignet.



Jungpflanzen entwickeln sich träge.

Sorten:

(handelsübliche Auswahl)

  • Alba: weiße Blüten, recht wüchsig
  • Minuet: schwachwüchsig (1/1 m hoch/breit), weiße, bordeaux-rote gezeichnete Blüten
  • Ostbo Red: schwachwüchsig (1,5/1,5 m hoch/breit), hell rosa Blüten
  • Minuet: mittel-wüchsig (2/1,5 m hoch/breit), pinke, dunkler gezeichnete Blüten
  • Quinnipiac: mittel-wüchsig (2/1,5 m hoch/breit), rosa-rote Blüten

Bilder





Kalmia_latifolia_berglorbeer_11


Kalmia_latifolia_berglorbeer_(22)


Kalmia_latifolia_breitbl%c3%a4ttrige_kalmie_23


Kalmia_latifolia_breitbl%c3%a4ttrige_lorbeerrose_6.6.18_33


Kalmia_latifolia_cv._lawrensons_pink_berglorbeer_22


Kalmia_latifolia_berglorbeer_22

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Normalstrauch
weiß
rosa
pink
Mai
Juni
dunkel-grün
stark giftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
vollsonnig
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Heidegarten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald
Alpinum
Felssteppen
Heiden
Gehölzrand/Staudenfluren