Hydrangea quercifolia / Eichenblättrige Hortensie

Familie Hydrangeaceae, Hortensiengewächse
Pflanzen pro qm 2.00
Wikipedia Hydrangea quercifolia
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Hydrangea quercifolia: Die Eichenblättrige Hortensie wächst im Süd-Osten der USA in luftfeuchten (Au-)Wäldern, an Waldrändern und entlang von Bachläufen in licht halbschattigen bis licht schattige Lagen.

Die Eichenblättrige Hortensie bevorzugt mäßig basenreiche bis saure, frische bis feuchte, sandig- bis kiesig-humose Böden. Die Substrate sind dabei eher stickstoffreich.

Eichenblättrige Hortensie (Hydrangea quercifolia) ist meiner Meinung nach die schönste aller Hortensien. Bekommt sie einige Stunden direktes Sonnenlicht pro Tag, verfärbt sich das Laub mitunter spektakulär.

Extreme Rotfärbung des Laubes an einem vollsonnigen Standort schon im Hochsommer

Beschreibung: Hydrangea quercifolia ist ein sommergrüner, breit-buschiger, bis 2 (3) m hoher und 2,5 bis 3 m breiter Normalstrauch. Die mehr oder weniger aufrechten Äste sind bei den großblütigen Zuchtformen zur Blütezeit unter dem Gewicht der großen weißen Blüten-Rispen leicht bogig übergeneigt bis hängend.

Die Rispen erscheinen von Juli bis August und wechseln im Verblühen v.a. an sonnigen Standorten zu Alt-Rosa-Tönen. In verschatteten Lagen tendiert der Farbwechsel eher ins grünlich-weiße. Die Blütenstände bleiben bis zum Frühwinter strukturstabil und sind durchaus zierend.

Die Eichenblättrige Hortensie wächst durch kurze Ausläufer mit zunehmendem Alter allmählich in die Breite.



V.a. im südlichen Mitteleuropa ist die Eichenblättrige Hortensie ein Klassiker in gepflegten Parkanlagen.

Die gerippten Blätter sind grün mit einem Anflug von Bronze und verfärben sich im Herbst intensiv rot. Ohne jeglichen Sonnengenuss an absonnigen Standorten bleibt das Laub mehr oder weniger grün. An sonnigen Standorten tritt die Rotfärbung bereits im Sommer ein. Der Laubfall setzt generell ungewöhnlich spät ein. In weitgehend frostfreien Lagen ist die Art sogar wintergrün.

Alte Exepmlare entwickeln dünne Stämme mit ansprechender, blätternder Rinde.



In den Subtropen wie hier am Gardasee bleibt die Art ganzjährig im Laub.

Verwendungshinweise: Hydrangea quercifolia ist eine der vergleichsweie seltener gärtnerisch verwendet Hortensien, die vor allem wegen ihrer charakteristischen "Eichenblätter" ganzjährig auffällt.

Die Art ist eine sehr gute Option für Innenhöfen oder exotischen Waldgärten. Sie ist gleichermaßen im Kontext historsicher wie modern-funktionaler Architektur und repräsentativen öffentlichen Grünanlagen wirksam.

In großen Pflanzgefäßen ist sie ebenfalls sehr repräsetnativ, das Durchfrieren des Wurzelballens muss dann aber vermieden werden.



Die Blütenstände sind auch im trockenen Zustand bis tief in den Winter hinein zierend.

Kultur: Die Eichenblättrige-Hortensie ist eine der anspruchslosesten Hortensien-Arten. Sie gedeiht auch auf mäßig basenreichen Substraten befriedigend, entwickelt aber auf kalkreichen Böden Chlorosen.

Staunässe bekommt ihr ebenfalls nicht und in sonnigen, nicht ausreichend feuchten Lagen neigt sie zu Verbrennungserscheinungen des Laubes. Andererseits färbt sich das Laub hier schon im Hochsommer rötlich und die Herbstfärbung ist ausgeprägter bzw. spektakulär.

Kürzere Trockenphasen verzögern das Wachstum und mindern die Vitalität, werden aber überstanden.



Die Eichenblättrige Hortensie hat einen klaren Hang zum repräsentativen Auftritt.

Hydrangea quercifolia ist gut winterhart, Frostschäden treten selten auf. Zu stickstoffreiche Böden behindern das Ausreifen der Jahrestriebe und erhöhen die Frostgefährdung. Zurückgefrorene Exemplare treiben aber willig wieder aus. Dennoch stärken auch bei dieser Art windgeschützte und damit luftfeuchtere, wärmere  Standorte die Vitalität.

Die Eichenblättrige Hortensie kann etwa alle 3 Jahre unmittelbar nach der Blüte zurück geschnitten werden, wenn ein dichter, kompakter Habitus und geringe Wuchshöhe erhalten bleiben soll. Ohne Rückschnitt entwickeln sich charakterstarke Individuen.



Die Laubstruktur ist auch ohne Blüten oder Herbstfärbung eine Attraktion für sich.

Sorten:
  • Harmony: wuchskräftige Sorte (3/3,5m hoch/breit), bis 30 cm große, hängende Blütenrispen
  • Munchin: kompakt 100/120 cm hoch/breit, weiß aufblühend, dann Rosa verfärbend
  • Ruby Slippers: kompakt 1,2/1,2 m hoch/breit, weiß aufblühend, über Rosa zu kräftigem Weinrot verfärbend
  • Snow-Queen: 2/2,5 m hoch/breit, bis 20 cm lange, aufrecht stehende Blüten-Rispen
  • Snow Flake: 2,5/3 m hoch/breit, bis 30 cm große, gefüllte, hängende Blüten-Rispen
  • Bilder






    Snow-Flake






    Blattverfärbung in sonnigen Lagen



    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Normalstrauch
    breit ausladend
    weiß
    rot
    rosa
    rosé-weiß
    Juli
    August
    grün
    rötlich
    zierende Herbstfärbung
    bräunlich
    Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
    zierend/strukturstark
    ungiftig
    unbedeutend
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    humos
    organische Böden
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Amerika
    Nordamerika
    sehr gut
    Gering
    strukturbildender Solitär
    strukturbildender Gruppen-Solitär
    verträglich
    Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Mediterraner Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    Waldgarten
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hecken
    Freie Blütenhecke
    Hauptsortiment
    sommergrün
    zierende Winterstruktur
    Gehölz/Wald
    Gehölzrand/Staudenfluren