Hydrangea arborescens // Wald-Hortensie

Familie Hydrangeaceae, Hortensiengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Hydrangea arborescens
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Hydrangea arborescens: Die Wald-Hortensie kommt in lichten Wäldern, mehr oder weniger verschatteten Waldrändern und Waldlichtungen im Osten der USA vor.

Hydrangea arborescens  wächst vorrangig auf basenarmen, dauerhaft frischen bis sickerfeuchten Standorten.

Die Böden sind mehr oder weniger durchlässig und sandig- bis kiesig-humos. Die Substrate sind kalkfrei und mäßig nahrhaft bis nahrhaft.



Die Wildform wird kaum kultiviert und hat mit den blühgewaltigen Kulturformen wenig gemeinsam.


Beschreibung: Hydrangea arborescens ist ein sommergrüner, buschiger, bis 2 (3) m hoher und breiter Normalstrauch.

Die mehr oder weniger aufrechten Äste sind zur Blütezeit unter dem Gewicht der großen grünlich-weißen bis weißen Blüten-Bälle bogig übergeneigt. Die Doldenrispen erscheinen von Juli bis September, bleiben aber auch über Winter eine ungewöhnlich attraktive Struktur.



'Annabelle' und Garten-Reitgras in einer öffentlichen, ungewässerten Grünanlage (Berlin-Mitte)

Das Herbstlaub verfärbt sich auch in verschatteten Lagen in der Regel in dezent zierenden, warmen Gelbtönen.

Die Waldhortensie bildet an günstigen Standorten sehr gerne Bodentriebe aus und wächst stark in die Breite. Ähnlich ist die robuste Hydrangea paniculata. Sie formt rispige, zur Spitze schlank zulaufende Blütenstände.



Im Spätsommer verfärben sich die Hochblätter oft rosa überlaufend

Verwendungshinweise: Hydrangea arborescens ist in den letzten Jahren stark in Mode gekommen und hat der Garten-Hortensie (Hydrangea macrophylla) den Rang abgelaufen. Man kann fast davon sprechen, dass sie inflationär verwendet wird. Keinesfalls ist sie noch eine originelle Gestaltungsidee.

Die Wald-Hortensie ist in ihrer Wirkung etwas edler als die farbenfrohen Garten-Hortensien und passt in eine Vielzahl von Kontexten.

Gut geeignet ist Hydrangea arborescens im Umfeld repräsentativer Gebäude, gleichermaßen in historischen wie modernen Stilrichtungen.

In öffentlichen Grünanlagen, die nicht bewässert werden, sollte sie nur in regenreichen Regionen in Erwägung gezogen werden.

In großen Kübeln ist sie auch eine Option für große Terrassen.



Der creme-grüne Ton der Samenstände hält lange an und erzeugt eine edle Wirkung.

Kultur: Die Wald-Hortensie ist recht pflegeleicht. Sie bevorzugt neutrale bis saure, frische bis feuchte, humose Substrate in licht halbschattiger bis absonniger Lage. An sonnigen Standorten neigen die Blattränder zu unschönen Verbrennugnen.

Staunässe bekommt der Art nicht. Trockenphasen verzögern das Wachstum und werden durch schlaff hängendes Laub angezeigt. Sie mindern die Vitalität, werden aber überstanden.



Im Herbst nimmt das Laub angenehme Gelbfärbungen an.

In der Jugend besteht eine gewisse Frostempfindlichkeit, windgeschützte Standorte mildern diese Gefahr und bekommen der Waldhortensie auch im Sommer wegen der dann höheren Luftfeuchtigkeit besser. Nach Frostschäden treibt die Art aber aus dem Wurzelballen willig wieder aus.

Ein gelegentlicher Total-Rückschnitt kann durchgeführt werden und sorgt für einen dicht-buschigen Wuchs. Der Rückschnitt wirkt sich nicht nachteilig auf den Blütenansatz im selben Jahr aus.



Auch die Winterstruktur ist sehr überzeugend.

Sorten:
  • Anabelle: etwas niedriger bleibend
  • f. Grandiflora: wüchsige Varietät mit besonders großen Blüten

Bilder






f. grandiflora



Wildform



Anabelle



Anabelle



f. grandiflora



f. grandiflora



f. grandiflora






Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Normalstrauch
breit ausladend
grünlich-weiß
weiß
August
grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
vorhanden
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
stark sauer
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren