Hosta x fortunei / Graublatt-Funkie

Hosta_x_fortunei_aurea_funkie Familie Hostaceae, Funkiengewächse
Pflanzen pro qm 4.00

Beschreibung

Herkunft von Hosta x fortunei: Hosta fortunei ist eine der Elternarten dieser Hosta-Hybriden, wobei es sich bei den Ende des 18. Jahrhundert aus Japan eingeführten und für die weitere Züchtungsarbeit verwendeten Exemplaren wohl bereits um Kulturformen gehandelt hat.

Mit Sicherheit gehören die unter Hosta x fortunei geführten Funkien in den unmittelbaren Kreis der in Europa unter Beteiligung von Hosta montana entwickelten Hosta sieboldiana. Es scheint ein Wenig so, als wären v.a. Sämlinge von Hosta sieboldiana ohne stark ausgeprägt blau-grünes Laub Hosta x fortunei zugeordnet worden.

Die Entwicklungsgeschichte der hybridisierungsfreudigen und insgesamt variablen Funkiengewächse ist in jedem Falle ein sehr weites Feld, das hier nicht weiter vertieft werden soll.



'Aurea' lässt im Hochsommer von ihrem grünlich-gelben Austrieb kaum noch etwas erahnen.

In Japan gedeihen die meisten Hostas in den niedrigeren bis mittleren Berglagen auf Waldlichtungen, in schattigen Schluchten und absonnigen Felshängen. Die Standorte sind dauerhaft frisch bis sickerfeucht.

Flachgründige Felshänge basenarmer Gesteine mit dünnen Humusauflagen sind beliebte Wuchsorte. Diese sind dann von Wasseraustritten überrieselt oder liegen im Sprühnebel von Wasserfällen.

Beschreibung

Hosta x fortunei sind horstig wachsende, zwischen 40 und 50 cm hohe, sommergrüne Stauden.

Kennzeichnend sind die großen, oft farbigen oder panaschierten Blätter, die bei Hosta x fortunei auffällig vertiefte Längsadern aufweisen. Die Laubstruktur ist mehr oder weniger ausgeprägt ledrig-steif. Viele Sorten zeigen auch den für Hosta sieboldiana typischen, hochgezogenen Blattrand.

Die lilienartigen, meist mehr oder weniger violetten, mitunter auch weißen Blüten erscheinen ab Ende Juni bis Anfang August. Sie erheben sich etwa 10-20 cm über das Laub. Die Blühwilligkeit ist in der Regel nicht sonderlich ausgeprägt.

Verwendungshinweise

Hosta x fortunei wird fast ausschließlich in diversen panaschierten Formen verwendet. Wie die meisten anderen Hosta-Hybriden auch, ist sie in erster Linie eine Blattschmuckstaude.

Funkien sind ausgesprochen beliebte Gartenpflanzen, die wohl überlegt eingesetzt werden wollen, wenn Gartenbilder jenseits des Mainstreams das Ziel sind.

In asiatischen Gärten dürfen Funkien natürlich kaum fehlen und auch in klassischen, repräsentativen Parkanlagen erwartet man einfach die eine oder andere Funkien-Fläche an feuchten Stellen unter alten Bäumen.

Für dynamischere, naturalistische Exoten-Waldbilder drängen sich Funkien mit Wild-Arten-Charakter wie Hosta plantaginea oder Hosta ventricosa deutlich stärker auf.



'Hyacinthina' ist in Laubfestigkeit und Laubfarbe nahe bei den Blaublatt-Funkien.

Kultur

Funkien bevorzugen basenarme, humus- und nährstoffreiche, dauerhaft frische Substrate in licht halbschattiger bis licht schattiger Lage.

Mittagssonne stresst die Pflanzen, erhöht den Wasserbedarf erheblich und mindert die Blattgesundheit. Außerdem wirken sie hier meist deplaziert. Generell gelten gelb- oder weiß-panaschierte Sorten als sonnenempfindlicher.

Die langlebigen Funkien danken es mit steigender Vitalität, wenn sie jahrelang am selben Standort verbleiben können.

Sorten:
  • Albopicta: gelblich-grüne Blattmitte, grüner Blattrand
  • Aurea: gelblicher Austrieb, stark vergünend, ausgeprägte Wellenstruktur der Blattoberseite
  • Gold Standard: gelb-grünes Laub mit dunkel-grau-grünem Rand
  • Francee: grünes Laub mit creme-weißem Blattrand
  • Hyacinthina: einfarbig dunkel-grünes, leicht blaustichiges Laub, intensiv violette Blüte
  • Patriot: dunkel-grünes Zentrum und unregelmäßig breite, creme-weiße bis rein-weiße Ränder, steifes Laub mit deutlich hochgezogenem Blattrand

Bilder





Hosta_x_fortunei_aurea_funkie


Hosta_x_fortunei_hyacinthina


Hosta_x_fortunei_aurea_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
60-100 cm Höhe
weiß
violett
rosé-weiß
Juli
grün
hellgrün
dunkel-grün
blau-grün
weiß
gelblich
panaschiert
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
befriedigend
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
sommergrün