Hamamelis x intermedia // Zaubernuss

Familie Hamamelidaceae, Zaubernussgewächse
Pflanzen pro qm 2.00
Wikipedia Hamamelis x intermedia

Beschreibung

Herkunft von Hamamelis x intermedia: Die Zaubernuss ist eine Hybride der beiden asiatischen Elternarten Hamamelis chinensis und Hamamelis japonica.

Sie besiedeln lichte Gebüsche und sonnige Waldränder.



Hamamelis x intermedia funktioniert vor moderner Architektur und ...

Beschreibung

Hamamelis x intermedia ist ein langsamwüchsiger, etwa 3 m hoher und mindestens ebenso breiter Strauch.

Der je nach Sorte hellgelber bis roter Blütenflor erscheint von Ende Dezember bis Ende Februar.

Die Herbstfärbung des Laubes ist intensiv gelb bis orange, in Sorten auch rot.



... im bäuerlichen Garten gleichermaßen gut.

Verwendungshinweise

Die Zaubernuss wird v.a. in Privatgärten wegen der ungewöhnlichen Blütezeit gerne verwendet. Die Blüten der Hybriden sind außergewöhnlich groß. Und mit dem in den meisten Jahren spektakulären Herbstlaub ist die Zaubernuss zweimal im Jahr ein auffälliger Blickfang.

'Jelena' überrascht mit leuchtend rost-roten Blüten:



Für die üblichen öffentlichen Grünanlagen ist die Art zu trägwüchsig und geht in der visuellen Unruhe oft unter.

Die Art kann in aber gut der Nähe von Terrassen, in Innenhöfen und Hausgärten oder ruhigen Stadtplatzsituationen vorrangig als Solitär eingesetzt werden. Hier sind ruhige und gleichzeitig robuste Unterpflanzungen aus wintergrünen Gräsern wie die Japan-Segge (Carex morrowii) immer eine richtige Entscheidung.

In Gehölzrändern sollte die Zaubernuss etwas vorgerückt halb-solitär gepflanzt werden, da sie andernfalls im Laufe der Jahre von Konkurrenzsträuchern zu stark bedrängt wird.

Vereinzelt wird die Zaubernuss auch als Hochstamm angeboten, ist als solcher aber -auch in Anbetracht des erheblichen Kostenfaktors - nur in Sonderfällen einsetzbar. Der Bezug der Zaubernuss ist insgesamt kostenintensiv.



'Westerstede' im gold-gelben Herbstkleid

Kultur

In den ersten Jahren nach der Pflanzung ist nur mit geringen Jahreszuwächsen zu rechnen, außerdem sind Jungpflanzen etwas frostempfindlich. Windgeschützte Standorte zur Milderung von winterlichen Tiefstfrösten sind hilfreich.

Die Zaubernuss liebt dauerhaft frische, auch feuchte, aber nicht staunasse Böden. Trockenphasen reduzieren die Größenentwicklung spürbar. Kalkarme, neutrale bis saure, humusreiche Böden sind ideal.

Hamamelis x intermedia ist etwas lichtliebender als die ebenfalls kultivierte Hamamelis virginica und entwickelt sich bei ausreichend Bodenfeuchtigkeit an sonnigen Standorten am kompaktesten.



'Feuerzauber' beendet das Jahr dagegen in warmen Rottönen.

Sorten:
  • Feuerzauber: 350/350 hoch breit, rote Blüte, rote Herbstfärbung
  • Jelena: 350/350 hoch breit, orange-rote Blüte, orange-rote Herbstfärbung
  • Ruby Glow: 350/350 hoch breit, bräunlich-rote Blüte
  • Westerstede: 250/300 cm hoch/breit, gelbe Blüte, leuchtend gelbe Herbstfärbung

Bilder









Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Normalstrauch
Großstrauch
Baum
Kleinbäume
breit ausladend
gelb
rot
Januar
dunkel-grün
zierende Herbstfärbung
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
vorhanden
frisch
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
gut
Gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Repräsentative Gärten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
sommergrün