Geranium renardii / Kaukasus-Storchschnabel

Geranium_renardii_kaukasus-storchschnabel_11 Familie Geraniaceae, Storchschnabelgewächse
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Geranium renardii
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Geranium renardii: Der Kaukasus-Storchschnabel kommt in den Gebirgsregionen zwischen Schwarzem und Kaspischen Meer vor. Er wächst an trocken-warmen, sonnigen Gehölzrändern, in lichten Trockenwäldern und auf gehölzfreien Berghängen.

Der Kaukasus-Storchschnabel gedeiht auf mehr oder weniger neutralen, eher stickstoffärmeren und felsigen bis skelettreich-durchlässigen Lehm-Schotterböden.

Die Standorte sind vollsonnig bis sonnig und mäßig trocken bis frische, dann aber zumindest sommertrocken.



Geranium renardii ist eine grundsolide Erscheinung.

Beschreibung

Der sommergrüne Kaukasus-Storchschnabel bildet bis 20-25 cm hohe, dichte und breitwüchsige Horste, die im Laufe der Zeit ineinander wachsen und dann bodendeckende Eigenschaften entwickeln. Das grau-grüne Laub ist dicht behaart und auffällig runzelig.

Die weißen, tief-violett geaderten Blüten erscheinen von Juni bis August. Der Blütenflor bleibt zurückhaltend, ist nie als üppig zu bezeichnen und kann auch mal weitgehend ausbleiben.

Auf sonnig-warmen Standorten zeigt das Laub oft zierend gelbliche Herbstfärbungen.

Die Blattschmuckwirkung und der Felssteppen-Charakter sind unverkennbar:



Verwendungshinweise

Geranium renardii überzeugt durch sein interessant-runzeliges Laub, das ihn ziemlich unverwechselbar macht. Die Blüte steht hübsch über dem Laub und in Sorten bzw. in Hybridformen ist er auch hinreichend blühfreudig.

In der Regel wird er im Vordergrund von klassischen Staudenbeeten, gerne wegebegleitend eingesetzt. Hier sorgt er im Winter für eine grüne Grundstruktur.

Er passt aber auch gut in den Vordergrund sonniger, trockenwarmer Felssteppen bzw. entsprechende Alpinarien oder auf Trockenmauern. Etwas ungewohnt wäre die Verbindung mit mediterranen Halbsträuchern wie kleineren Auslesen von Lavandula angustifolia und Salvia officinalis oder Thymus vulgaris. Solche Kombinationen sind ganzjährig ansehnlich.

Außerdem ist der Kaukasus-Storchschnabel geeignet zur Unterpflanzung von sonnenexponierten Gehölzrändern.

Kultur

Trockenphasen werden klaglos hingenommen. Staunässe sollte vermieden werden, ein skelettreicher, gut drainierter Boden ist daher empfehlenswert.

Auf kräftigen, schwereren Böden ist die Art zudem nicht sonderlich ausdauernd. Aber auch auf schottrigen Substraten lässt die Vitalität mit der Zeit spürbar nach. Abhilfe schafft gelegentliche Teilung und Verpflanzung.



'Philippe Vapelle' ist trotz Einkreuzung des sommergrünen Geranium platypetalum gut wintergrün.

Sorten:
  • Philippe Vapelle: ausgezeichnete Sorte, violett-blaue Blüte, wuchskäftiger und blühfreudiger als die Art (40 cm Höhe), gut bodendeckend, Hybride mit Geranium platypetalum
  • Tcschelda: entbehrliche Sorte, blass violett-rosa mit dunkler Aderung, im Zuge der Sortimentssichtung des AK Staudensichtung als weniger vital, krankheitsanfälliger und blühfauler als die sehr gute Wildart bewertet, kann in Einzelfällen aber auch deutlich bessere Ergebnisse zeigen
  • Terre Franche: ausgezeichnete Sorte, violett-blaue, dunkel geaderte Blüte, etwas wuchskäftiger als die Art (35 cm Höhe), dichtwüchsig, gut bodendeckend, Hybride mit Geranium platypetalum

Bewertungen auf Basis der Sortimentsprüfung des Arbeitskreises Staudensichtung

Bilder





Geranium_renardii_kaukasus-storchschnabel_11


Geranium_renardii_kaukasus-storchschnabel_(22)


Geranium_renardii_cv._philippe_vapelle_kaukasus-storchschnabel


Geranium_renardii_kaukasus-storchschnabel_2018_2

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
horstartig
15-30 cm Höhe
weiß
violett
hell-blau
Juli
grau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Zentral-Asien
befriedigend
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Felssteppen
Gehölzrand/Staudenfluren