Genista radiata / Kugel-Ginster, Strahlen-Ginster

Genista_radiata_kugel-ginster_11 Familie Fabaceae, Schmetterlingsblütler
Pflanzen pro qm 4.00
Wikipedia Genista radiata
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Genista radiata (Kugel-Ginster): Genista radiata kommt von den Pyrenäen bis in die Süd-Alpen sowie auf dem gesamten Balkan und in den Karpaten vor. In der Süd-Schweiz gibt es urwüchsige Vorkommen im Tal der Rhone und am Lac de Neuchatel.  

Der Kugel-Ginster wächst in felsigen, (voll-)sonnigen Bergsteppen und subalpinen Kalkheiden. In der Schweiz ist er eine Kennart der trockenwarmen Berberitzengebüsche.

Die skelettreich-durchlässigen Substraten sind trocken bis mäßig trocken. Der Kugel-Ginster besiedelt vorrangig stickstoffarme, stark alkalische bis neutrale Schotterböden.



Genista radiata macht sich in trockenen Alpinarien und Felssteppen besser, als am sonnigen Gehölzrand.

Beschreibung

Der ausgesprochen langsam wachsende Kugel-Ginster erreicht im Alter Höhen von bis zu 80 cm und Breiten von 120 (150) cm.

Die Art wirft die kleinen Laubblätter teilweise schon im Hochsommer ab, bleibt durch die immergrünen, dichten Zweige jedoch grün.

Die typischen, gelben Schmetterlingsblüten erscheinen reich von Mai bis Juni.

Die Pflanze ist in allen Teilen stark giftig.

Verwendungshinweise

Genista radiata ist eine im Prinzip spannende Option für sonnige, gut drainierte Alpinarien und Felssteppen oder trockenwarme Gebüsche.

Mit sehr viel Geduld und gärtnerischem Aufwand lassen sich mit dem Kugel-Ginster ungewöhnliche Raumakzentuierungen erzielen. Durch den sehr langsamen Wuchs zieht sich dieser Prozess aber jahrelang hin.

Auch die Entwicklungsstadien können aber ansprechende Bilder liefern, wenn die zunächst große Freiflächen zwischen den Kugel-Ginstern mit niedrigen bis mittelhohen Gräsern und mediterranen Zwerg- und Halbsträuchern aufgefüllt werden.

Am Naturstandort in den Süd-Alpen ist der Kugelginster mit einer Vielzahl bekannter Gartengsträucher wie der Felsenmispel (Amelanchier ovalis), Hecht-Rose (Rosa glauca), Buchsbaum (Buxus sempervirens), Perückenstrauch (Cotinus coggygria) oder dem Gemeinen Liguster (Ligustrum vulgare) vergesellschaftet.



Wenn der Wuchs nicht von alleine so dicht und kompakt gerät, hilft ein gelegentlicher Schnitt der Triebspitzen, um die Verzweiung zu verbessern.

Kultur

Genista radiata ist ziemlich robust und zuverlässig. Lediglich Staunässe wird nicht vertragen, v.a. im Winter kann dies bei der in Mitteleuropa sonst winterharten Art zu Ausfällen führen.

An die Bodenbeschaffenheit werden kaum Ansprüche gestellt, sie kommt mit ärmsten und trockensten Böden aus.

Etablierte Alt-Exemplare benötigen nur noch wenig Pflege, Jungpflanzen sind aufgrund der geringen Höhenentwicklung und der geringen Schattenverträglichkeit lange auf Unterstützung im Kampf mit dem Wildkrautaufkommen angewiesen.

Bilder





Genista_radiata_kugel-ginster_11


Genista_radiata_kugel-ginster_12

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Klein-Strauch
rundlich
gelb
Mai
stark giftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
kalk-/basenreich
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Hügelland (collin)
Asien
Kleinasien
gut
Mittel
strukturbildender Gruppen-Solitär
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Felssteppen