Galanthus elwesii / Elwes-Schneeglöckchen, Großblumiges Schneeglöckchen

Galanthus_elwesii_elwes-schneegl%c3%b6ckchen_a2 Familie Amaryllidaceae, Amaryllisgewächse
Pflanzen pro qm 200.00
Wikipedia Galanthus elwesii
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Galanthus elwesii: Das Elwes-Schneeglöckchen kommt auf dem Balkan, im Süden der ukraine und in den Gebirgen der Türckei vor.

Galanthus elwesii besiedelt in submontanen bis hochmontanen Lagen sonnige bis sommerschattige Habitate in Edellaubwäldern, auf Bergwiesen und Almmatten.

Die Standorte sind zumindest im Winterhalbjahr frisch, mäßig nahrhaft und meist basenreich.



Das Elwes-Schneeglöckchen ist in allen Belangen kräftiger als das Kleine Schneeglöckchen.

Beschreibung

Galanthus elwesii ist ein vorsomergrüner Zwiebel-Geophyt mit nickenden, weißen Blüten im Spätwinter. Durch Tochterzwiebeln bilden sich dichte Horste.

Im Unterschied zum viel bekannteren Kleinen Schneeglöckchen (Galanthus nivalis) ist die Art etwas höherwüchsiger (bis 20 cm) und kräftiger mit deutlich breiteren Blättern.

Das Elwes-Schneeglöckchen blüht zudem noch etwa eine Woche früher als das Kleine Schneeglöckchen, mit dem es auch hybridisiert.

Verwendungshinweise

Galanthus elwesii wird ziemlich selten verwendet, ist aber sicher im Handel erhältlich. Durch die breiten Blätter tritt deren blau-grüner Farbton stärker hervor als beim Kleinen Schneeglöckchen, der Duktus ist insgesamt etwas interessanter.

In parkartigen Anlagen, mediterranen Gestaltungsansätzen und repräsentativen Privatgärten kann eine Verwendung unter altem Baumbestand erwogen werden.

Die Art ist aber auch in extensiven Wiesen, die erst nach dem Einzug des Laubes erstmalig gemäht werden einsetzbar. Gut geeignet ist sie als Frühlingsaspekt in steppen- oder prärieartigen Anlagen. Auch zwischen mediterranen Halbsträuchern wirkt sie stimmig.



Um Wirkung zu erzielen, wären dichtere Bestände empfehlenswert.

Kultur

Die Art benötigt an geeigneten Standorten keine gärtnerische Unterstützung. Die Ausbreitung in die Fläche durch Versamung ist weniger ausgeprägt als beim Kleinen Schneeglöckchen, weshalb höhere Pflanzdichten gewählt werden sollten.

Auf ausgesprochen stickstoffreichen Böden wird sehr viel Laubmasse produziert, was oft zu Lasten des Blütenflors geht.

Sorten:
  • Barnes: Blüte bereits ab Mitte Oktober, vor kalten Ostwinden geschützter Standort ist empfehlenswert, um die wintergrünen Blätter zu schonen
  • Godfrey Owen: auffällige Blütenform durch sechs äußere und sechs innere Blütenblätter

Bilder





Galanthus_elwesii_elwes-schneegl%c3%b6ckchen_a2


Galanthus_elwesii_elwes-schneegl%c3%b6ckchen_22

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
bis 15 cm Höhe
15-30 cm Höhe
grünlich-weiß
weiß
Februar
blau-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
vorhanden
frisch
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Süd-Osteuropa
Asien
Kleinasien
gut
Sehr gering
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
vorsommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren