Gaillardia aristata // Prärie-Kokardenblume, Malerblume

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 8.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Gaillardia aristata: Die Prärie-Kokardenblume ist in der Nordhälfte der USA und in Kanada von der Hügelstufe bis in alpine Höhenlagen verbreitet.

Gaillardia aristata kommt in (voll-)sonnigen, trockenen Prärien,  in lichten Espen- und Kiefern-Vorwäldern und in trockenen Ruderalfluren vor.

Die höchstens mäßig stickstoffreichen Substrate sind schwach alkalische bis saure Sandböden oder sehr leichte, stark drainierte Lehmböden.

Die Standorte sind regelmäßigem, mitunter auch länger andauerndem Trockenstress ausgesetzt.

Beschreibung

Die Kokardenblume ist eine horstige Staude und erreicht Wuchshöhen von etwa 50 cm.

Die Blüten der Wildform sind gelb mit orange-roter Mitte. Die Blütezeit erstreckt sich ungewöhnlich ausdauernd von Anfang Juni bis Mitte Oktober. In weitgehend frostfreien Winterverläufen sieht man manchmal sogar noch mitten im Januar blühende Exemplare.

Die Samenstände sind den Winter hindurch strukturstabil und mit ihrer Kugelform durchaus zierend.

Verwendungshinweise: Die Art vermittelt einen warmen, sommerlichen Duktus, ist aber leider recht plakativ und in ihrer Wirkung artifiziell. In ländlichen Privatgärten können Liebhaber eine Verwendung erwägen.

Immer wieder erstaunlich ist der Anblick blühender, in Saft und Kraft stehender Kokardenblumen mitten in verdörrten Trockenwiesen.

Mitunter ist sie auch Bestandteil von Blütenwiesenmischungen. Bei früher Aussaat (oder direkt im Herbst) blühen die Pflanzen oft schon im ersten Jahr.

Die botanische Art ist schwierig zu beziehen, in der Regel werden verschiedene, ebenfalls robuste Hybridformen (v.a. mit Gaillardia pulchella) gehandelt.

Kultur: Gaillardia aristata ist eine außergewöhnlich pflegeleichte, robuste Staude, die sich in sommertrockenen, nicht zu nahrhaften Wiesen und Staudenfluren ohne gärtnerische Unterstüzung hält und durch Versamung auch ausbreitet.

Sorten:
  • Amber Wheels: rein-gelbe Strahlenblüten und braun-orangene Mitte
  • Burgunder: Hybridform, braun-burgunder-rote Strahlenblüten, gelbe Spitzen teilweise fehlend, braune Mitte
  • Kobold: Hybridform, nur bis 30 cm hoch, Gel und orange-rote Strahlenblüten, orange-rote Mitte
  • Bilder









    Burgunder



    Kobold









    Burgunder

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Geniessbarkeit/Giftwirkung
    Staude
    Blütenstauden/-Kräuter
    horstartig
    30-60 cm Höhe
    gelb
    orange
    rot
    bräunlich/schwarz
    Juli
    August
    ungiftig
    Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
    unbedeutend
    trocken
    mäßig trocken
    frisch
    gut drainiert
    sommertrocken
    vollsonnig
    sonnig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    (lehmiger/humoser) Sand
    durchlässiger Lehm
    humos
    poröser Schotter
    keine Bodenverdichtung
    arme Böden
    mittlere Böden
    Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    hitzeanfällige Lage
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Amerika
    Nordamerika
    Liebhaberpflanze
    Gering
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    verträglich
    Ländlicher Garten
    Repräsentative Gärten
    Steppenpflanzung
    öffentliches Grün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Rabatte
    Wiese/Prärie
    Hauptsortiment
    Belaubung Lebensbereich
    sommergrün
    Wiesen
    Gehölzrand/Staudenfluren