Fraxinus ornus / Manna-Esche, Blumen-Esche, Schmuck-Esche

Fraxinus_ornus_manna-esche_12 Familie Oleaceae, Ölbaumgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Fraxinus ornus
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort:


 Die Manna-Esche (Fraxinus ornus) stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum, wird aber zur Gewinnung des sirupartigen Saftes seit langem fast im gesamten europäischen Mittelmeeraum sowie der Schweiz, Österreich, Tschechien und Slowakei, Ungarn und Rumänien kultiviert. Mit Ausnahme der als neophytisch eingestuften Vorkommen in Frankreich gilt die Art hier überall als Archaeophyt.

Fraxinus ornus kommt vorrangig in lichten Trockenwäldern und hier v.a. in Flaumeichenwäldern über flachgründigen Kalkfelsen, oft an Standorten an der Grenze zur Waldfähigkeit vor. 



Die Manna-Esche entwickelt eine malerische Krone.

In den süd-west-deutschen Weinbauregionen sowie in der Magdeburger Börde und Berlin ist die Manna-Esche in wärmebegünstigten Trockengebüschen vereinzelt eingebürgert. Die Standorte sind bislang aber immer an die Nähe zu menschlichen Siedlungen gebunden. Wobei Standorte an felsigen Steilhängen starke Ähnlichkeit mit naturwüchsigen Wuchsorten haben.

Bevorzugt werden stickstoffarme Kalk-Schotterböden in sonnigen bis halbschattigen Lagen.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (5)  Temperatur (8)  Kontinentalität (4)  Feuchte (3)  Reaktion (8)  Stickstoff (3)



Die Blüten der Manna-Esche sind ungewöhnlich und verführen zum zweiten Blick.

Beschreibung

Die sommergrüne, trägwüchsige Fraxinus ornus wächst in der Regel als 10 m hoher und etwa 5 m breiter Kleinbaum, seltener auch als mehrstämmiger Großstrauch. Die Krone ist relativ licht.

Die weiße Blüte Ende Mai/Juni überzieht die Krone mit einem dezenten Blütenschleier und verbreitet einen ausgeprägt süßlich-aromatischen Duft.

Das Herbstlaub verfärbt sich in manchen Jahren von warmem Gelb zu einem bräunlichen Violett.

Aus dem durch Trocknung eingedickten Stammsaft wird die zuckrige Manna gewonnen, die medizinische Anwendung bei Magen-Darmerkrankungen findet.



Früchte und Blätter nehmen gegen Ende weinrote Farbschläge an.

Verwendungshinweise

Die Manna-Esche ist eine sehr gute, anspruchslose Art für Parkanlagen und große Gärten, Innenhöfe oder Stadtplätze sowie mediterrane Gärten in ausgesprochen warmen Lagen.

In urbanen Räumen kann die Art auch gut als Straßenbaum verwendet werden.

Aufgrund der geringen Höhe und der Neigung zu kurzen Stämmen sollten ausreichend breite, möglichst unbefestigte Seitenstreifen zur Verfügung stehen.

Kultur

Trockenphasen und Hitzestress erträgt Fraxinus ornus klaglos. Staunässe ist dagegen sehr ungünstig.

Außerhalb des Weinbauklimas sollten sehr geschützte Lagen gewählt und winterliche Ungunstlagen wie Kaltluftsammelstellen oder wind-exponierte Standorte gemieden werden.

Sorten:
  • Arie Peters: 8/4 m hoch/breit, eiförmige Krone
  • Mecsek: nur 5-6 m hoch und 3-4 m breit, kugeliger Kronenaufbau, gold-gelbe Herbstfärbung
  • Rotterdam: wüchsig, 12/6 m hoch/breit

Bilder





Fraxinus_ornus_manna-esche_12


Fraxinus_ornus_manna-esche_14


Fraxinus_ornus_manna-esche_11


Fraxinus_ornus_manna-esche_13

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Großstrauch
Baum
Kleinbäume
Mittelgroße Bäume
weiß
Mai
Juni
zierende Herbstfärbung
ungiftig
essbar
Heil-/Gewürzpflanze
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
absonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Europa
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
Südeuropa
Süd-Osteuropa
mediterraner Schwerpunkt
Hügelland (collin)
sehr gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Klostergarten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Straßenbäume
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren