Eremurus stenophyllus // Schmalblättrige Steppenkerze

Familie Xanthorrhoeaceae, Grasbaumgewächse
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Eremurus stenophyllus
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Eremurus stenophyllus (Schmalblättrige Steppenkerze): Eremurus stenophyllus kommt vom nördlichen Iran über Afghanistan bis nach West-Pakistan und nach Norden bis Usbekistan, Tadschikistan und Kirgisistan vor.

Die Schmalblättrige Steppenkerze wächst in Felssteppen und  an sonnigen Gehölzrändern. Sie benötigt feinerdereiche aber durchlässige Kalkschotter-Böden in vollsonnigen Lagen.

Die Standorte sind im Frühjahr relativ frisch, sommertrocken und mäßig nahrhaft bis nahrhaft.



Ohne den rötlich-braun abgeblühte Kerzengrund ist die Schmalblättrige Steppenkerze kaum wiederzuerkennen. Im Hintergrund blüht die Astlose Graslilie.

Beschreibung

Die Schmalblättrige Steppenkerze treibt aus einer fleischigen Wurzelknolle im Frühjahr linealistische, grüne Blätter, die mit dem Aufblühen des bis 100 cm hohen Blütenschafts im Juni/Juli langsam einzuziehen beginnen.

Der fackelartige Blütenstand ist intensiv goldgelb. Sie wirkt rasch zweifarbig, da die Blüten im Abblühen eine leuchtend braune Färbung annehmen.

Die grünen, kugeligen Samenstände erscheinen noch während der obere Teil des Blütenstandes blüht. Man kann dem Samenstand insgesamt aber keinen echten Zierwert zugestehen.



Eremurus stenophyllus im Randstreifen einer Berliner Hauptverkehrsstraße

Im Handel wird mitunter noch die Bezeichnung "Eremurus  bungei" verwendet.

Die Art ist an einigen Eremurus-Hybriden (Eremurus x isabellinus) beteiligt, die bei identischer Form auch weiße, rosa, orangene oder lachsfarbene Blütenfarben liefern.



In echten Sandsteppen funktioniert die Art überzeugend. Hier fehlen allerdings willige Begleiter, die den Schwachpunkt aller Steppenkerzen - das frühzeitig unansehnliche Laub - verdecken.

Verwendungshinweise

Die goldgelben Blütenkerzen mit dem reizenden Übergang zu der bräunlich abblühenden Basis sind wahrlich ein Augenschmauß. Man sieht ihr gerne nach, dass sie außerhalb der Blütezeit keinen weiteren Beitrag zur Gartenstruktur zu leisten vermag.

Eremurus stenophyllus ist eine gute Wahl für trocken-warme, sonnige Steppenpflanzungen, grasiger Staudenbeete und Rabatten. Mitunter findet sich die langlebige Art sogar im Straßenbegleitgrün wieder, wo sie durchaus Durchsetzungsfähig ist. Die Blütenschäfte werden allerdings gerne von Passanten abgebrochen.

Das Laub wird frühzeitig unansehnlich, so dass die Art in Verbindung mit spät austreibenden Horstgräseren verwendet werden sollt, um diesen Makel zu kaschieren. Sehr gut erledigt diese Aufgabe das Rauhgras (Achnatherum calamagrostis). Kongenialer Blütenpartner ist eindeutig das Russel-Brandkraut (Phlomis russeliana). Unorthodoxe Gärtner versuchen auch einmal die gelben Dolden des Gewöhnlichen Pastinak (Pastinaca sativa).



Das Laub bleibt angenehm zierlich und stört entsprechend beim Vergehen im Juni weniger als Eremurus robustus.

Kultur

Hohe Stickstoffversorgung lässt die Pflanze üppig wachsen, allerdings wird der Habitus etwas mastig. Sie kommen, anders als die mächtige Verwandte (Eremurus robustus), auch auf weniger gut stickstoffversorgten Böden zuverlässig zur Blüte.

Die Art ist gut winterhart auf gut drainierten, humusarmen Böden. Sommerliche Trockenphasen werden unbeschadet überstanden.

Die Pflanzung erfolgt im Herbst mit einer Bodenüberdeckung von 5 bis 7 cm.

Im Bezug ist Eremurus stenophyllus deutlich günstiger als die ähnliche, aber erheblich kräftigere und weißblühende Eremurus robustus.

Bilder






Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
horstartig
60-100 cm Höhe
100-150 cm Höhe
gelb
orange
Juni
Juli
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
vorhanden
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Zentral-Asien
Kleinasien
Vord. Orient
gut
Gering
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
vorsommergrün
Wiesen
Felssteppen
Steppen