Elaeagnus angustifolia // Schmalblättrige Ölweide

Familie Elaeagnaceae, Ölweidengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Elaeagnus angustifolia
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Elaeagnus angustifolia (Schmalblättrige Ölweide):


Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet von Elaeagnus angustifolialiegt im warmgemäßigten Asien und reicht von der Türkei über Zentral-Asien bis an die chinesische Pazifikküste (Karte der Gesamtverbreitung).

In Europa ist sie nahezu flächendecken eingebürgert oder befindet sich zumindest in Einbürgerung (Karte der europäischen Verbreitung)

Auch in Deutschland ist sie in Hamburg, Berlin, in den Lössbörden östlich des Harzes, in der Westfälischen Bucht und in der Oberrheinischen Tiefebene stabil eingebürgert.



Elaeagnus angustifolia verleiht sonnigen Grünflächen eine besonders warme Ausstrahlung.

Die Schmalblättrige Ölweide wächst am Naturstandort auf sandig-kiesigen, stickstoffärmeren Böden an Küsten- und Seeufern. Innerhalb von Trockensteppen findet man sie an wasserzügigen Standorten, insbesondere entlang temporärer Flussbetten. 

Die leichten Böden in den ariden Klimazonen sind oftmals durch die Verdunstung des unterirdisch zufließenden Wassers und die dabei zurückbleibenden Mineralien leicht salzhaltig.



Die Blüten entfalten keine optische Wirkung, duften aber intensiv.

Beschreibung

Die Schmalblättrige Ölweide ist ein mittelwüchsiger, bis 7 m hoher und 5 m breiter Großstrauch oder Kleinbaum mit silbrig-grünem Laub. Der Habitus ist hochgewölbt mit überhängenden Zweigen.

Die gelbliche Blüte ist unbedeutend, verströmt aber einen intensiv-süßlichen Duft.

Die Früchte werden im mediterranen Klima geerntet und gegessen, in Mitteleuropa kommt es selten zu ausreichender Fruchtreife.

Ähnlich ist die zierlichere Silber-Ölweide (Elaeagnus commutata), die sich v.a. für (Formschnitt-)Hecken und für etwas weniger ausladende Gartenräume als Alternative aufdrängt.

Verwendungshinweise

Die anspruchslose Elaeagnus angustifolia wird recht häufig in öffentlichen Grünanlagen und im flächigem Straßenbegleitgrün eingesetzt.

Die Art ist durch das silbrige Laub sehr auffällig und verbreitet eine attraktive, trocken-warme Atmosphäre. Sie ist dadurch auch gut geeignet als Rahmengehölz für große Steppenanlagen und mediterrane Gärten.

Elaeagnus angustifolia kommt im Freistand als Solitär oder in kleinen Gruppen sehr schön zur Geltung, in beengten Räumen verliert sich der malerische Habitus.

Als Hochstamm ist die Ölweide auch eine sehr gute Wahl für kleine Stadtplätze oder Innenhöfe. Die Krone kann auch im Formschnitt gestaltet werden.

Ungewöhnlich interessante Effekte lassen sich auch mit höheren Formschnitt-Hecken erzielen.



Pflegeleicht und trotzdem malerisch: ein Traum für Grünflächenämter

Kultur

Gegenüber länger anhaltender Staunässe und Verschattung ist die Ölweide empfindlich.

Ansonsten ist sie sehr robust, salz- und stadtklimaverträglich. Trockenphasen beeindrucken etablierte Exemplare nicht weiter.

Ideal sind wärmebegünstigte, möglichst sonnige Standorte. In verschatteten Lagen ist sie ästhetisch unpassend und kümmert.

Bilder









Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Großstrauch
Baum
Kleinbäume
gelblich-grün
Mai
Juni
grau-grün
ungiftig
essbar
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
trocken
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
salzhaltig
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Kleinasien
Vord. Orient
gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Hecken
Schnitthecke
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Felssteppen
Steppen
Gehölzrand/Staudenfluren