Draba aizoides / Immergrünes Felsenblümchen

Draba_aizoides_immergr%c3%bcnes_felsenbl%c3%bcmchen_11 Familie Brassicaceae, Kreuzblütler
Pflanzen pro qm 100.00
Wikipedia Draba aizoides
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Draba aizoides (Immergrünes Felsenblümchen):                                                                           Draba aizoides kommt nahezu in den gesamten europäischen Gebirgsregionen von den Tallagen bis in die Hochgebirgszonen vor. Lediglich in Skandinavien, Ost- und Süd-Ost-Europa fehlt es. Die Vorkommen auf den Britischen Inseln sind vermutlich anthropogen begründet (Karte der europäischen Verbreitung).

In Deutschland liegen die Hauptvorkommen in den Alpen. Daneben gibt es nennenswerte, als eiszeitliche Reliktstandorte bewertete Populationen auf der Schwäbischen und Fränkischen Alb vor.

Draba aizoides besiedelt sonnenexponierte, trockene und extrem stickstoffarme Fels-, Geröll- und Mauerstandorte in (voll-)sonnigen Lagen. Die Gesteine reagieren ausgesprochen alkalisch.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (8)  Temperatur (-)  Kontinentalität (4)  Feuchte (3)  Reaktion (9)  Stickstoff (1)

Beschreibung

Das Immergrüne Felsenblümchen bildet 5-8 cm hohe, immergrüne Rosetten-Polster.

Die gelben Blüten erscheinen im April/Mai.

Verwendungshinweise

Das Immergrüne Felsenblümchen ist ein ausgesprochen winterharter Hungerkünstler für die Bepflanzung von Mauerkronen, kleinsten Pflanzgefäßen und Solitärfelsen an gut einsehbaren Stellen.

Sie kann nur mit anderen zarten, nicht expansiven Polsterpflazen oder Staudenzwergen vergesellschaftet werden. Stimmig wäre z.B. der Alpen-Aurikel (Primula auricula), weiße Auslesen der Allioni-Primeln (Primula allionii), der ungewöhnliche Hauswurz-Steinbrech (Saxifraga sempervivum) oder der großartige Ferdinand-von-Coburgs-Steinbrech (Saxifraga ferdinandi-coburgii) und der bekanntere Rispen-steinbrech (Saxifraga paniculata).  



Draba aizoides braucht sehr intime Plätzchen, um gartenwirksam werden zu können.

Kultur

Außerhalb dieser Extremstandorte ist die Art nicht konkurrenzfähig.

Bilder





Draba_aizoides_immergr%c3%bcnes_felsenbl%c3%bcmchen_11

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bis 15 cm Höhe
Polsterpflanze
gelb
April
Mai
dunkel-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Alpine Felsfluren
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
gut
Hoch
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
konkurrenzschwach
Kalk
Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Terrassen-/Balkongarten
Steingarten/Alpinum
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
Substratstärke 8-15 cm
Hauptsortiment
winter-/immergrün
Alpinum
Felssteppen