Deutzia gracilis // Zierliche Deutzie

Familie Hydrangeaceae, Hortensiengewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Wikipedia Deutzia gracilis
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Deutzia gracilis: Die Zierliche Deutzie kommt im südlichen und zentralen Japan in lichten Säumen, Lichtungen und im lichten Unterstand von Bergwäldern vor. Im Osten Chinas und vereinzelt in den US-Südstaaten ist sie eingebürgert.

Die Standorte sind in der Regel durch tiefgründige, relativ nahrhafte Waldböden mit ausgeglichenem Wasserhaushalt gekennzeichnet. Die Basenversorgung ist meistens gut und die Bodenreaktion reicht vom mäßig sauren bis zum alkalischen Milieu.

Deutzia gracilis ist aber hinsichtlich der Habitatbedingungen tolerant und kommt in einem recht breiten Standortspektrum vor.



Deutzia gracilis kommt auch an halbschattigen Standorten noch gut zur Blüte.

Beschreibung

Deutzia gracilis ist ein etwa 0,8 -1,0 (1,5) m hoher und mindestens ebenso breiter Zwerg- bis Kleinstrauch. Er wächst auffällig reich verzweigt und bildet dadurch mit der Zeit immer dichtere Büsche.

Im Mai/Juni ist die Zierliche Deutzie von einem reichen, weißen Blütenflor bedeckt.



Die Blütenstände sind angenehm locker, sodass die Einzelblüten gut zur Geltung kommen.

Verwendungshinweise

Deutzia gracilis besticht durch überreiche Blütenfülle und grazile Blütenstände. Sie ist sicherlich eine der ansprechendsten Deutzien.

Sie wird allerdings ungemein häufig eingesetzt. Man wird ihres Anblicks zwar nicht so schnell überdrüssig, aber für interessierte Aufmerksamkeit kann sie kaum sorgen. Außerdem ist sie nach der Blüte absolut unauffällig ohne jedoch zu stören. 

Entsprechend kommt ein Einsatz vorrangig für mäßig ambitionierte kleinere, pflegeextensive Innenhöfe, Stadtplätze, Vorgartensituationen und niedrige Blütenhecken in Frage.



Altes, dichtwüchsiges Exemplar kurz vor dem Aufblühen

Kultur

Deutzia gracilis ist robust und zuverlässig zu kultivieren. Sie reagiert auf länger austrocknende Böden etwas empfindlich. Auf durchschnittlichen Gartenstandorten kommen etablierte Exemplare aber auch ohne Bewässerung gut über die mitteleuropäischen Sommer.

Sie ist überall in Mitteleuropa ausreichend winterhart.



Nach der Blüte begibt sich die Zierliche Deutzie in die Unauffälligkeit.

Sorten:
  • Nikko: nur 0,30 (0,5) m hoch und doppelt so breit, mit überhängenden Trieben breit-kissenförmig wachsend, ungefüllte, weiße Blüten

Bilder





















Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Strauch
Klein-Strauch
breit ausladend
weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
sommertrocken
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Gehölzrand/Staudenfluren