Cornus alba // Tatarischer Hartriegel, Weißer Hartriegel

Familie Cornaceae
Pflanzen pro qm 0.50
Wikipedia Cornus alba
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Cornus alba:

Der Tatarischer Hartriegel ist osteuropäisch vom westlichen Russland bis Nordkorea verbreitet. In Deutschland gilt er als in Einbürgerung begriffen mit mehr oder weniger stabilen Populationen in weiten Teilen Mitteldeutschlands.



'Sibirica' ist der Wildform am ähnlichsten.

Der Tatarische Hartriegel bevorzugt halbschattige bis licht schattige Bereiche frischer bis feuchter Auwälder, Laubmischwälder, Gebüsche und Ufer von Fließgewässern.

Die Substrate sind relativ nahrhaft und schwach sauer bis alkalisch.



Die weißen Früchte sind dezent zierend.

Beschreibung: Cornus alba ist ein sommergrüner Strauch, der gut 3 m Höhe und Breite erreicht. Die bogig überhängenden Triebe bewurzeln sich teilweise, dadurch bildet die Art mit der Zeit flächige Gebüsche.

Er zeichnet sich durch die ganzjährig zierenden, roten Jung-Triebe, die weißen Schirmrispen im Mai/Juni und durch die von Gelb zu Orange-Rot oder auch direkt zu Purpur-Rot wechselnden Herbstlaubfärbung aus.

Die weißlichen, seltener auch bläulich angelaufenen Früchte sind ohne allzu nennenswerte Zierwirkung.

Sehr ähnlich ist der in Mitteleuropa heimische, weniger an feuchte Lebensräume gebundene Cornus sanguinea.



Die Verfärbung des Herbstlaubes ist sehr überzeugend.

Verwendungshinweise: Cornus alba ist bei unvoreingenommener Betrachtung das ideale Gehölz: ansehnliche Blüte, fruchtschmückend, schönes Herbstlaub, winterzierende Rinde, anspruchslos zu kultivieren.

Das einzige Problem ist, dass die Art so inflationär verwendet wird, dass man sie kaum noch wahr nimmt. Mittlerweile wird sie v.a. in pflegextensiven öffentlichen Grünflächen eingesetzt. In anspruchsvolleren Gestaltungskonzepten ist die Art schwieriger einzubinden.

Cornus alba ist auch als Hochstamm erhältlich. In dieser Form ist er selten zu sehen und bricht mit visuellen Vorurteilen, so dass über eine Verwendung nachgedacht werden kann. Insbesondere mit der Auslese "Sibirica Variegata" können dann zwar etwas plakative, aber durchaus spektakuläre Effekte vor dunklen Hintergründen erzielt werden.



Spektakulärer Einsatz von 'Sibirica Variegata' vor dunklem Hintergrund.

Kultur: Nach der Etablierung verträgt Cornus alba auch Trockenphasen und ist in Mitteleuropa zumindest auf schwereren Böden problemlos ohne Bewässerung kultivierbar.

Im Schatten gedeiht die Art ebenfalls, blüht aber wenig und neigt zum "Auseinanderfallen".

Im Alter verbraunen die Triebe, ein tiefer Rückschnitt ca. alle 5-7 Jahre stellt den Rindenschmuck wieder her.



'Spaethi' sorgt für hell-grüne Farbtupfer.

Sorten:
  • Aurea: gelliches bis hellgrünes Laub, gelbe Herbstfärbung
  • Elegantissima: grau-grünes, breit creme-weiß gerandetes Laub, dunkel-rote Herbstfärbung, etwas schwachwüchsiger (bis 3/3 m)
  • Gouchaultii: grünes, breit creme-weiß gerandetes und gelb geflecktes Laub, dunkel-rote Herbstfärbung, etwas schwachwüchsiger (bis 3/3 m)
  • Ivory Halo: grau-grünes,hell-grünes,  unregelmäßig weiß gerandetes Laub, dunkel-rote Herbstfärbung, etwas schwachwüchsiger (bis 2,5/2,5 m)
  • Miracle: weiß-grünes, breit rosa gerandetes Laub, ab dem Spätsommer läuft das gesamte Blatt kräftig rosa über, etwas schwachwüchsiger (bis 2/2 m), Sprossmutation von 'Elegantissima'
  • Sibirica Variegata: grau-grünes, unregelmäßig weiß gerandetes Laub, dunkel-rote Herbstfärbung, etwas schwachwüchsiger (bis 3/3 m)
  • Sibirica: grünes Laub, orange-rote Herbstfärbung, etwas schwachwüchsiger (bis 3/3 m)
  • Spaethii: grau-grünes, breit gelb gerandetes und geflecktes Laub, gelbe Herbstfärbung, deutlich schwachwüchsiger (bis 2/2 m)
  • Bilder









    'Spaethi'



    Herbstlaub



    Fruchtstände



    'Sibirica'



    'Sibirica Variegata'



    'Sibirica Variegata'



    'Sibirica Variegata'



    'Sibirica Variegata'



    'Spaethi'

    Attribute

    Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Strauch
    Normalstrauch
    Großstrauch
    Baum
    Kleinbäume
    breit ausladend
    weiß
    Mai
    grün
    hellgrün
    blau-grün
    weiß
    gelblich
    panaschiert
    zierende Herbstfärbung
    bräunlich
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    mäßig trocken
    frisch
    nass
    sommertrocken
    feucht
    vollsonnig
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    stark kalk-/basenreich
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    Ton
    humos
    starker Wurzeldruck
    kalk-/basenreich
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    sehr reiche Böden
    sehr wintermilde Lage
    Normal- bis winterrauhe Lage
    frostarme Lage
    ausgeprägte Warmlage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Europa
    Tiefland
    Mittelgebirge (montan)
    Osteuropa/Kaukasus
    Hügelland (collin)
    Asien
    Ostasien/China/Mandschurei
    Zentral-Asien
    Liebhaberpflanze
    Sehr gering
    strukturbildender Solitär
    verträglich
    Repräsentative Gärten
    öffentliches Grün
    Straßenbegleitgrün
    Grünanlagen geringer Pflegestufe
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Hecken
    Freie Blütenhecke
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Hauptsortiment
    sommergrün
    Gehölz/Wald
    Gehölzrand/Staudenfluren