Cleome spinosa // Spinnenblume, Spinnenpflanze

Familie Cleomaceae, Spinnenblumengewächse
Pflanzen pro qm 4.00
Wikipedia Cleome spinosa
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Cleome spinosa: Die Spinnenblume stammt aus dem subtropischen Mittel- und Süd-Amerika. In den südlichen USA, Teilen Zentral-Afrikas und Koreas gilt die Spinnenblume als eingebürgerter Neophyt.

Die Art wächst in Staudenfluren auf nahrhaften, dauerhaft frischen und humosen Böden in sonnigen bis licht halbschattigen Lagen. Die Substrate sind mehr oder weniger neutral.



Cleome spinosa wird gerne vor Ladengeschäften mit Stilbewusstsein platziert.

Beschreibung

Cleome spinosa ist eine in Mitteleuropa nicht winterharte, horstige Staude und wird 100 (150) cm hoch.

Die Blüten bilden sich ab Mitte Juni und erscheinen dann ausdauernd bis zum ersten Frost.

Namensgebend sind die lang abstehenden Staubfäden, die an die Beine von Weberknechten erinnern. Noch während der Blütezeit erscheinen zudem lange, schmale Schötchenfrüchte.



'Helen Campbell' bietet edles Weiß. Hier steht sie u.a. zusammen mit
Salvia guaranitica, Hibiscus moscheutos und Strauchbasilikum. 

Verwendungshinweise

Die Spinnenblumeist eine der interessanteren Sommerblumen. Ihr Blütenflor ist zwar eindrucksvoll, bleibt dabei aber auf angenehme Weise hintergründig. Die etwas verwaschenen Rosa-Töne sind dabei hilfreich.

Cleome spinosa ist daher eine gute Art für Balkone und Terrassen, größere Kübel und Zierrabatten aller Art. Man kann sie mit anderen Sommerblumen zu Blütenträumen kombinieren aber auch dezentere, natürlichere Bilder zusammen mit sommerblühenden Gräsern zusammenstellen.

In Mitteleuropa wird sie einjährig kultiviert und entweder nach Vorkultur als Jungpflanzen oder, ebenfalls nach den Eisheiligen, direkt ins Freiland ausgesäät.



'Violett Queen' vor mittelalterlicher Klosterkulisse in Angermünde

Kultur

Cleome spinosa benötigt warme, sonnige bis halbschattige Standorte auf nährstoffreichen, gut wasserversorgten und gleichzeitig gut drainierten Standorten.

Auf stark stickstoffreichen Böden neigt Cleome spinosa zu ungenügender Standfestigkeit.

Sie entwickelt sich dann zuverlässig zu prächtigen Exemplaren.



'Helen Campbell' in ländlicher Staudenrabatte mit Verbena bonariensis

Sorten:

Bilder






Rosakönigin






Helen Campbell



Helen Campbell



Helen Campbell



Rosakönigin



Violett Queen



Violett Queen



Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
weiß
rosa
violett
rosé-weiß
Juni
Juli
August
September
Oktober
grün
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
keine Bodenverdichtung
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
frostfreie Lage
ausgeprägte Warmlage
subtropische Klimate
Warmlagen
Amerika
Südamerika
gut
Hoch
strukturbildender Gruppen-Solitär
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
Rabatte
Nebensortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölzrand/Staudenfluren