Clarkia pulchella // Schöne Clarkie, Mandelröschen

Familie Onagraceae, Nachtkerzengewächse
Pflanzen pro qm 12.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Clarkia pulchella: Die Schöne Clarkie stammt aus der Nord-West-Hälfte der USA und der Pazifikküstenregionen Kanadas. Es gibt zudem isolierte Vorkommen südlich der Großen Seen und im äußersten Nord-Osten der USA.

Die Art besiedelt kurzlebige, sonnige Ruderalfluren und schottrige, bewegte Hänge. Kennzeichnend sind regelmäßig wiederkehrende Bodenverletzungen, die offene Bodenstellen verursachen.

Die übrigen Standortparameter sind - mit Ausnahme des Lichthungers - weniger entscheidend. Bevorzugt werden gut drainierte, meist humusärmere Substrate. Die Wasserversorgung ist trocken bis mäßig trocken. Auf trockenen Standorten wartet sie längere Regenphasen ab, um zu keimen und Samen anzusetzen, bevor die Substrate wieder gänzlich abtrocknen.

Die Schöne Clarkie gedeiht sowohl auf alkalischen wie sauren Böden. Die Stickstoffversorgung ist meist gering, auf ruderalisierten Standorten mitunter aber auch hoch.



Clarkia pulchella lässt sich in Neuanlagen zuverlässig aus Saatgut etablieren.

Beschreibung

Clarkia pulchella ist eine einjährige, auf günstigen Standorten gut 50 cm hohe Pflanze.

Die auffällig geformten Blütenblätter sind leuchtend pink, seltener rosa oder weiß. Die Blütezeit erstreckt sich ausdauernd von Anfang Juni bis Ende September.

Die feinen Samen sind essbar, allerdings sehr mühselig zu ernten. Sie spielten eine Rolle bei der Ernährung der nordamerikansichen Ureinwohner.

Verwendungshinweise

Clarkia pulchella ist nur als Saatgut und nur mit größerer Mühe zu beziehen. Als Gartenpflanze spielt sie in Mitteleuropa keine Rolle. Das eigentlich weniger aufregende, aber nicht unähnliche Mandelröschen (Clarkia unguiculata) ist dagegen zuverlässig als Saatgut im Handel.

Clarkia pulchella ist aber zweifellos ein ansprechender, vielleicht etwas plakativer Blender für steppenartige Neuanlagen oder intensiv betreute, mediterrane Situationen. Mit zunehmendem Flächenschluss der Ziel-Vegetation fällt die Schöne Clarkie ohne Gegenmaßnahmen in ein bis zwei Vegetationsperioden aus.

Natürlich ist sie auch für den Vordergrund sonniger Rabatten geeignet, wenn ausreichend freier Platz zwischen dem Staudenbestand vorhanden ist. In Wechselflorbepflanzungen wäre sie eine gute Ergänzung zu anderen Einjährigen wie Schopf-Salbei, Echtem Nelkenleimkraut oder Garten-Feldrittersporn.



Die Form der Blütenblätter ist ziemlich abenteuerlich geraten.

Kultur

Clarkia pulchella kann ab Ende März direkt an Ort und Stelle ins Freiland gesäät werden. Soweit die Standorte ausreichend sonnig und nur schütter bewachsen sind, entwickeln sich zuverlässig reichlich blühende Pflanzen.

Je nahhafter die Böden sind, desto üppiger entwickelt sich der Flor. Sie gedeiht aber auch auf armen, schottrigen, kiesigen oder sandigen Substraten sicher, bleibt dann aber deutlich zierlicher. Auf sehr schweren Böden ist sie nicht immer befriedigend.

Sommerliche Trockenphasen könne auf leichten Böden durchaus dazu führen, dass die Pflanzen vorzeitig absterben. Sie haben bis dahin bereits reichlich Samen entwicklet und damit ihre Funktion im Konkurrenzkampf erfüllt. Soll der Flor bis zum Frühherbst anhalten, dürfen die Trockenphasen also nicht zu ausgedehnt werden.

Für eine dauerhafte Kultur müssen jährlich auf´s Neue günstige Keimbedingungen, d.h. offene, vegetationsarme Böden hergestellt werden.

Sorten:
  • Snowflake: rein-weiße, kleinere Blüten

Bilder












Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
einjährig
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
weiß
rosa
pink
Juli
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
essbar
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
frostfreie Lage
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Hoch
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Raritäten/Saatgut
sommergrün
Alpinum
Felssteppen
Steppen