Chrysanthemum-Indicum-Hybriden // Winter-Chrysantheme, Winter-Aster

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 6.00
Wikipedia Chrysanthemum-Indicum-Hybriden

Beschreibung

Herkunft der Winter-Chrysanthemen: Bei den Chrysanthemum-Indicum-Hybriden handelt es sich um reine Zuchtformen. Sie stammen von der in weiten Teilen Ost-Asiens bis Japan vorkommenden Chrysanthemum indicum ab.

In China wird die Art seit über eintausend Jahren in zahlreichen Auslesen kultiviert. In Japan wurde diese Tradition etwas später aufgegriffen, die Chrysantheme brachte es hier aber zur "Blume des Kaisers".

Japanische Winter-Chrysanthemen zeichneten sich durch größere Einzelblüten und ein deutlich erweitertes Farbsortiment aus, während die Chinesischen Auslesen stärker an der Wildart orientiert blieben.



Die Blütenfülle sorgt für die große Beliebtheit der Winter-Astern. Sie wirken meist wie Blumensträuße mit Wurzeln.

Beschreibung

Winter-Chrysanthemen sind sommergrüne, horstige Stauden. Es gibt eine Vielzahl von Auslesen, die Höhen von 60 bis 120 cm erreichen.

Die Blüten sind gefüllt und das Farbspektrum reicht von Gelb bis Violett und Rot. Die Blütezeit beginnt ab Anfang September reicht bis in den November hinein.

Neben der schon genannten Chrysanthemum indicum sind in z.B. Chrysanthemum zawadskii und Chrysanthemum arctium sowie amerikanische Hybriden eingekreuzt.

Verwendungshinweise

Chrysanthemum-Indicum-Hybriden sind recht artifizielle Liebhaberpflanzen für Zierrabatten. Sie erfreuen sich auch einiger Beliebtheit als Saisonflor für Balkone und Terrassen.

Das Hauptargument für ihre Verwendung ist die späte, üppige Blüte. Außerdem bringt der oft rundlich-kompakte Habitus strukturierende Formen in Pflanzungen ein.

In Europa wurden die Winter-Chrysanthemen v.a. in bäuerlich-ländlichen Gärten verwendet, wo sie mit ihrem romantischen Habitus auch heute noch passend sind.

Daneben verbindet man sie mit den klassischen Rabatten aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In zeitgenössischen Konzepten eine erfrischende Verwendungsform für sie zu finden, bleibt eine Herausforderung.

Kultur

Winter-Chrysanthemen sind wärmeliebend, nicht immer zuverlässig winterhart und insbesondere auf mastigen Böden sind die höheren Sorten oft nicht ausreichend standfest. In kühleren Regionen müssen insbesondere die späten Sorten an windgeschützte Südwände gesetzt werden, um noch rechtzeitig vor den ersten tieferen Frösten zur Blüte zu gelangen.

Winter-Astern benötigen mehr oder weniger nahrhafte und neutrale bis basenreiche, frische und gleichzeitig durchlässige Lehmböden. Chrysanthemen zehren stark am Stickstoffvorat der Böden, so dass jährliche Kompostgaben hilfreich sind. Ein Teilen und Verpflanzen der Horste im Frühjahr ist dann nicht oder nur alle paar Jahre erforderlich.

Stauende Feuchtigkeit führt früher oder später zum winterlichen Totalverlust. Um winterbedingte Ausfälle zu vermeiden, empfiehlt sich auch die Frühjahrspflanzung. Exemplare, die bis zum Frühherbst nur wenige Grundtriebe ausgebildet haben, sollten um etwa ein Viertel zurückgeschnitten werden. Die basalen Triebe sind die überwinternden Teile der Pflanze.

Die Vermehrung erfolgt leicht durch Stecklinge. Auch Samen werden von manchen Sorten gelegentlich angesetzt.

Sorten:
  • Anastasia: violett, kleinblütig, halbgefüllt, Anfang Sep bis Mitte Nov, 60-80 cm hoch, sehr gut standfest
  • Bienchen: gelb mit orange-brauner Mitte, kleinblütig, halbgefüllt, Ende Sep bis Mitte Nov, 90-110 cm hoch, sehr gut standfest
  • Golden Orfe: einfarbig gelb, dicht gefüllt
  • Herbstbrokat: bronze-aprikot, kleinblütig, halbgefüllt, Mitte Okt bis Mitte Nov, 50-70 cm hoch, ausgezeichnet standfest
  • Julia: hell rosé-weiß, kleinblütig, halbgefüllt, Mitte Okt bis Mitte Nov, 50-70 cm hoch, ausgezeichnet standfest
  • Kleiner Bernstein: apricot-orange, großblütig, halbgefüllt, Anfang Okt bis Mitte Nov, 80 cm hoch, gut standfest
  • L´Innocence: hell violett-weiß, mittelgroße Blüte, einfach, Mitte Okt bis Mitte Nov, 80-100 cm hoch, sehr gut standfest
  • Rehauge: braun-rote, gefüllte Blüte, Liebhabersorte
  • Rumpelstilzchen: braun-rot, mittelgroße Blüte, halbgefüllt, Mitte Aug bis Anfang Okt, 70 cm hoch, gut standfest
  • Schweizerland: tief rosa-violett, großblütig, gefüllt, Anfang Okt bis Mitte Nov, 90-100 cm hoch, mäßig standfest, sehr gut winterhart

FETT: ausgezeichnet, UNTERSTRICHEN: sehr gut gem. Arbeitskreis Staudensichtung (http://www.staudensichtung.de/ergebnisse.html?sortiment[]=5&bewertung[]=alle&suchtext=&Button=Weiter&Aufruf=nein&anfang=0&schrittzahl=10)

Bilder






Anastasia



Anastasia



Golden Orfe



Julia



Rehauge



Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
60-100 cm Höhe
100-150 cm Höhe
weiß
hell-gelb
gelb
orange
rot
rosa
violett
rosé-weiß
pink
apricot
September
Oktober
November
dunkel-grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
wintermilde Lage
Warmlagen
Zuchtform
Liebhaberpflanze
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
Ländlicher Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
für Pflanzgefäße geeignet
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung
Hauptsortiment
sommergrün