Catalpa speciosa / Prächtiger Trompetenbaum

Catalpa_speciosa_pr%c3%a4chtiger_trompetenbaum_11 Familie Bignoniaceae, Trompetenbaumgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Catalpa speciosa
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Catalpa speciosa: Der Prächtige Trompetenbaum kommt ursprünglich in einem recht kleinen Verbreitungsgebiet in den Südstaaten der USA in Fluss- und Bachauen vor.

Er wächst auf sehr reichen, tiefgründigen, skelettreich-durchlässigen, auch sandig-kiesigen Lehm- und Tonböden. Die meist kalkarmen Substrate reagieren mehr oder weniger neutral. Die Art bevorzugt frische bis feuchte, aber nicht staufeuchte Böden in vollsonnigen bis licht halbschattigen Lagen.

Catalpa speciosa ist kulturbedingt heute in weiten Teilen der USA und des südlichen Kanadas eingebürgert, in manchen Regionen gilt dieser Pionierbaum als invasive Art.



Wuchsformen mit einem mehr oder weniger dominanten Hauptstamm sind bei Catalpa speciosa öfter zu beobachten.

Beschreibung: Catalpa speciosa ist mit 20 m Höhe und 10 m Breite etwas wüchsiger als die bekanntere Art Catalpa bingnonioides, mit 50 bis 60 Jahren Höchstalter aber kaum langlebiger.

Vor allem in der Jugendphase ist die Art starkwüchsig, später verlangsamt sich das Wachstum deutlich. Im Habitus ist Catalpa speciosa aufrecht, der Hauptstamm ist meist durchgehend. Die Krone entwickelt sich eiförmig bis hoch-oval.

Die großen, herzförmigen Blätter treiben sehr spät im Frühling aus und fallen relativ früh im Herbst bereits wieder. Das Herbstlauf verfärbt sich gelb, fällt aber meist innerhalb einer Woche.

Die weißen, glockenförmigen Blüten stehen in großen Rispen. Die Blütezeit liegt im Juni.

Eine Unterscheidung von der häufiger eingesetzten Catalpa bignonioides fällt auch dem geübten Auge nicht ganz leicht. Tendenziell hat letztere etwas kleinere, dafür zahlreichere Einzelblüten. Erschwerend kommt hinzu, dass auch Hybriden der beiden Arten in Kultur sind.

Verwendungshinweise: Die Art gehört ebenfalls zu den malerischen und sehr guten Solitär-Bäumen für Parkanlagen, parkartige Privatgärten und Stadtplätze.

Sie wird nur sehr selten eingesetzt, was ja unter dem Aspekt des Ungewöhnlichen kein Nachteil ist. Letztlich kann man aber genausogut auf die handelsübliche Catalpa bignonioides zurückgreifen, kaum ein Mensch wird den Unterschied bemerken.



Der Habitus hat durchaus einen malerischen Duktus.

Kultur: Der Prächtige Trompetenbaum ist bezüglich der Wasserversorgung etwas ansprüchlicher, Sommertrockenheit sollte vermieden werden.

Die Winterhärte ist ausreichend, in rauhen Regionen empfiehlt sich dennoch ein windgeschützter Standort.

Der Baum erzeugt ein nicht unerhebliches Aufkommen an abfallenden Pflanzenteilen, die v.a. im Umfeld befestigter Flächen lästig werden können. Im Sommer bedecken die Blüten, im Herbst das Laub und danach die Samenkapseln die Kronentraufe.

Das leichte, etwas spröde Holz ist windbruchgefährdet und verträgt nur geringe Schneelasten.

weiterführende Quelle (Englisch)

Bilder





Catalpa_speciosa_pr%c3%a4chtiger_trompetenbaum_11

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Baum
Mittelgroße Bäume
weiß
rosé-weiß
Juni
Juli
grün
giftig
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
sehr gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
Mediterraner Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald