Carex oshimensis / Gelbbunte Garten-Segge

Familie Cyperaceae, Sauergräser
Pflanzen pro qm 8.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Carex oshimensis: Die Gelbbunte Garten-Segge stammt aus Japan. Sie wächst hier an sickerfrischen bis sickerfeuchten, skelettreichen Hängen, Bächen oder am Rand von Quellfluren in lichten Laubmischwäldern.

Bevorzugt werden mäßig nahrhafte, basenarme Substrate.



'Evergold' im seltenen Freilandeinsatz in Potsdam

Beschreibung: Carex oshimensis bildet lockere, 30 bis 40 cm hohe Horste mit bogig überhängendem Laub. Im Handel sind praktisch nur die panaschierten Auslesen erhältlich.

In wintermilden Regionen ist die Art immergrün, sonst wintergrün. Die bräunlichen, walzenförmigen Blüten erscheinen im April/Mai.

Im Handel wird die Art auch unter "Carex hachijoensis" vertrieben.

Verwendungshinweise:Carex oshimensis "Evergold" und "Everest" haben eine etwas artifiziellen Ausstrahlung und sind zumindest in naturhafte Pflanzkonzepte nicht ohne Weiters zu integrieren.

Sie werden aber im Freiland vergleichsweise selten eingesetzt und haben durch das schlanke, hängende Laub einen erkennbar eigenen Charakter. Sie sind in repräsentativen Anlagen daher eine gute Alternative zur ebenfalls schönen, aber etwas übermäßig beliebten Carex morrowii 'Aureovariegata'.

Idealerweise setzt man sie an etwas erhöhten Punkten oberhalb von Felsen, an Böschungen oder Geländeversprüngen, um den hängenden Habitus zu betonen.

Carex oshimensis  erfreut sich deshalb besonderer Wertschätzung in Pflanzgefäßen und wird gerne auf schattigeren Terrassenplätzen drapiert. Eine ähnliche Wuchsform, allerdings mit anderem Farbspektrum hat alternativ Carex comans zu bieten.



'Everest' in klassischer Kübelkultur.

Kultur: Die Art bevorzugt dauerhaft frische bis feuchte Substrate. Trockenfallende Substrate und Staufeuchte mindern die Vitalität erheblich.

In sonnigen Lagen verringern sich die Farbkontraste des Laubes. In echten Schattenlagen wächst die Art sehr langsam bis kümmerlich.

In atlantisch geprägten Regionen mit hohen Sommerniederschlägen kann sie auf normalen, basenarmen bis neutralen Gartenböden im Halbschatten meist ohne künstliche Bewässerung kultiviert werden und ist hier recht pflegeleicht.

In kontinentaleren Lagen müssen sommerliche Trockenphasen mit Bewässerung überbrückt werden. Hier sind zudem vor winterlichen Nord-Ost-Winden geschützte Standorte zu wählen, um Frostschäden zu vermeiden.

Kübelexemplare müssen weitgehend frostfrei überwintert werden. Es reicht aber z.B. ein Platz in der Nähe eines Garagenfensters.

Sorten:
  • Everest: mit creme-weißen Außenstreifen (Handelsstandard)
  • Evergold: mit creme-gelbem Mittelstreifen (Handelsstandard)
  • Everillo: leuchtend grün-gelb mit leichtem Olivton, im Schatten etwas vergrünend und von weniger artifizielle Wirkung, erstaunlich wuchsfreudig und robust
  • Bilder






    Evergold



    Everest



    Evergold

    Attribute

    Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
    Staude
    Gras
    horstartig
    15-30 cm Höhe
    gelblich-grün
    bräunlich/schwarz
    Mai
    grün
    weiß
    gelblich
    panaschiert
    Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
    ungiftig
    unbedeutend
    frisch
    gut drainiert
    nicht austrocknend
    feucht
    sonnig
    halbschattig
    sommerlich schattig
    absonnig
    mäßig kalk-/basenreich
    ph-neutral
    kalkarm, leicht sauer
    kalkfrei, sauer
    durchlässiger Lehm
    Lehm
    humos
    poröser Schotter
    starker Wurzeldruck
    keine Bodenverdichtung
    Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
    mittlere Böden
    reiche Böden
    frostfreie Lage
    sehr wintermilde Lage
    frostarme Lage
    luftfeuchte und/oder kühle Lagen
    gemäßigte Klimate
    wintermilde Lage
    Warmlagen
    Asien
    Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
    befriedigend
    Mittel
    Gruppen-Verbands-Pflanze
    strukturbildende Matrixpflanze
    verträglich
    Asiatisch-Exotischer Garten
    Mediterraner Garten
    Terrassen-/Balkongarten
    Repräsentative Gärten
    Waldgarten
    für Pflanzgefäße geeignet
    öffentliches Grün
    Grünanlagen hoher Pflegestufe
    Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
    Nebensortiment
    winter-/immergrün
    Gehölz/Wald
    Wasserrand/Sumpf
    Gehölzrand/Staudenfluren