Carex davalliana

Carex_davalliana_davalls_segge_11 Name Davalls Segge, Torf-Segge
Botanischer Name: Carex davalliana
Familie Cyperaceae, Sauergräser
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Carex davalliana
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Carex davalliana (Davalls Segge):


Carex davalliana kommt in den Gebirgsregionen von Mittel- und Nordeuropa bis Sibirien und Kleinasien in (sub-)montanen bis alpinen Höhenlagen vor.

In Deutschland konzentrieren sich die Vorkommen der Davalls Segge auf die Alpen und das Alpenvorland. In den nördlich angrenzenden Mittelgebirgen dünnt die Verbreitung aus. Die nördlichsten Vorkommen finden sich in den Lössbörden von Sachsen-Anhalt und dem Weser-Bergland.



Ein felsiger Sumpf mit Carex davalliana und Caltha palustris

Allerdings sind die Populationen des Tief- und Hügellandes aufgrund von Entwässerung und Nitratanreicherung stark rückläufig. Die Art gilt entsprechend als gefährdet.

Die Davalls Segge besiedelt sehr nährstoffarme, kalkreiche Quell- und Sickermoore mit bewegtem, sauerstoffreichem Wasserdurchfluss. Typische Standorte sind Wasseraustritte an felsigen Steilhängen in vollsonnigen Lagen.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)
Licht (9)  Temperatur (4)  Kontinentalität (4)  Feuchte (9)  Reaktion (8)  Stickstoff (2)

Anfang April beginnen die feinen Blätter zu sprießen und werden den ganzen Sommer immer länger:



Beschreibung

Carex davalliana bildet sommergrüne, in milden Wintern oder unter Schneedecken auch wintergrüne, kompakte Horste von 20 bis 30 cm Höhe.

Die Laubblätter sind auffallend dünn und lang. Die abgestorbenen Blätter sind bis zum nächsten Frühjahrsaustrieb strukturstabil und über den Winter durchaus zierend.

Der Neuaustrieb setzt mit der bräunlichen, sehr zarten und weitgehend unauffälligen Blüte im April ein.

Verwendungshinweise

Carex davalliana ist eine gute Art als Bestandsbildner für naturnahe, felsige Kleinstsümpfe innerhalb von weiträumigen Alpinarien.

Die Davalls Segge kann bestandsbildend verwendet werden, die Pflanzung sollte aber mit ausreichend Abstand erfolgen, damit die einzelnen Horste als Solitäre wahrnehmbar bleiben.

Am Besten kommt sie zur Geltung, wenn sie etwas erhöht steht und ihre zarten, lang überhängenden Blätter zur Schau stellen kann.



Wie der Bart eines Berg-Greises hängen die Blätter des Vorjahres noch zum Neuaustrieb zierend an den Horsten.

Kultur

Erforderlich ist, den Stickstoffgehalt des Bodens dauerhaft gegen schleichende Eutrophierung zu schützen. Pflegeaufwändig sind daher insbesondere Standorte mit Herbstlaubeinfall oder im Einflussbereich von Emissionen aus Landwirtschaft, Verkehr und Industrie. Auch eine zunehmende Verschattung durch größer werdende Gehölze muss vermieden werden.

In Kultur gedeiht die Art auch in staunassen Situationen, muss also nicht zwingend in durchrieselten Nassböden kultiviert werden.

Im Handel gehört sie nicht zum Standard, ist aber im Direkthandel zu beziehen.

Bilder





Carex_davalliana_davalls_segge_11

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Gras
horstartig
15-30 cm Höhe
grün
bräunlich/schwarz
April
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
nass
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
humos
organische Böden
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Gewässer/Gewässerrand
sehr arme Böden
arme Böden
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Nordeuropa
Mitteleuropa
Osteuropa/Kaukasus
Asien
Sibirien
gut
Hoch
Gruppen-Verbands-Pflanze
strukturbildende Matrixpflanze
verträglich
konkurrenzschwach
Quellfluren
Moore und Sümpfe Alpine Schuttfluren/Blockhalden Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung
Niedermoore
Kalk
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Wassergarten
Steingarten/Alpinum
Nebensortiment
sommergrün
Lebensbereich
Alpinum