Calycanthus floridus

Calycanthus_floridus_echter_gew%c3%bcrzstrauch_8.6.18_2 Name Echter Gewürzstrauch, Nelkenpfeffer
Botanischer Name: Calycanthus floridus
Familie Calycanthaceae, Gewürzstrauchgewächse
Pflanzen pro qm 1.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Calycanthus floridus (Echter Gewürzstrauch): Calycanthus floridus besiedelt in einem breiten Streifen die Atlantikküsten-Region der USA mit Ausnahme Floridas und des nördlichen Territoriums.

Der Echte Gewürzstrauch kommt an lichten Stellen in dauerhaft frischen bis sickerfeuchten Laub- und Laubmischwäldern, auf Waldlichtungen und in älteren Schlagfluren sowie entlang von Bächen und Flüssen vor.

Die Art bevorzugt basenarme, schwach saure bis saure, humusreiche Substrate, kommt aber auch auf schwach alkalischen Böden vor. Generell sind die Böden skelettreich und niemals sttaufeucht.



Fernwirkung ist nicht die große Stärke der Gewürzsträucher - man muss ihnen schon sehr nahe kommen können.

Beschreibung

Der trägwüchsige, sommergrüne Nelkenpfeffer wird bis 250 cm hoch und 200 cm breit. Der Wuchs ist aufrecht mit kräftigen Grundtrieben, die sich später reich verzweigen. Dennoch ist der Habitus etwas sparrig.

Der bräunlich-rote Blütenflor im Juni/Juli  ist meist armblütig und aus der Ferne unscheinbar. Er offenbart seine aparte Schönheit erst bei genauerem Hinsehen. Der Duft der Blüte ist ausgeprägt aromatisch-süßlich.

Das Wurzelwerk ist flach ausgebreitet und fleischig, daduch etwas empfindlich gegen mechanische Bodenverletzungen.



Im Herbst nimmt das Laub nach und nach eine fahl-gelbe Färbung an.

Die gesamte Pflanze ist giftig, die getrocknete Rinde wird dennoch als zimt- bzw. nelken-ähnliches Gewürz verwendet. Sehr ähnlich und auch bei näherem Hinsehen kaum unterscheidbar ist Calycanthus fertilis, die gelegentlich ebenfalls im Handel ist. Die Art duftet jedoch nicht!

Verwendungshinweise

Calycanthus floridus eignet sich zur Ergänzung in Innenhöfen und Terassengärten, wo er aus der Nähe betrachtet wirken und duften kann.

In größeren Anlagen ist die Art sehr unscheinbar und z.B. in repräsentiven Parkanlagen nur unmittelbar an Wegen oder an Sitzgelegenheiten einigermaßen sinnvoll eingesetzt.



Im Knospenstadium

Kultur

Trockenphasen müssen mit Bewässerung überbrückt werden.

In rauhen und exponierten Lagen treten öfter Frostschäden auf, die sich an wärmebegünstigten Standorten vermeiden lassen.



Fruchtstände

Bilder





Calycanthus_floridus_echter_gew%c3%bcrzstrauch_8.6.18_2


Calycanthus_floridus_echter_gew%c3%bcrzstrauch_(2)


Calycanthus_floridus__echter_gew%c3%bcrzstrauch_(22)


Calycanthus_floridus_gew%c3%bcrzstrauch_(33)


Calycanthus_floridus_karlolina-nelkenpfeffer


Calycanthus_floridus_echter_gew%c3%bcrzstrauch_8.6.18_3

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung
Strauch
Normalstrauch
rot
bräunlich/schwarz
Juli
grün
giftig
Heil-/Gewürzpflanze
Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P)
ausgeprägt
frisch
gut drainiert
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
starker Wurzeldruck
mittlere Böden
reiche Böden
Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich Handelsgängigkeit
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Duftgarten
Duft ausgeprägt
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Hecken
Freie Blütenhecke
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren