Callicarpa japonica / Japanische Schönfrucht, Liebesperlenstrauch

Callicarpa japonica japanische sch%c3%b6nfrucht 11 Familie Lamiaceae, Lippenblütler
Pflanzen pro qm 2.00

Beschreibung

Naturstandort von Callicarpa japonica (Japanische Schönfrucht):


Callicarpa japonica stammt aus Mittel- und West-China sowie Korea und Vietnam.

Sie gedeiht hier in Gebirgsregionen von 200 m üNN bis in subalpine Höhenlagen auf skelettreich-durchlässigen aber sickerfrischen bis sickerfeuchten Hängen in Gebüschen, an Waldrändern und Bachufern.

Der Liebesperlenstrauch bevorzugt humose, neutrale bis saure Böden in sonnigen bis licht halbschattigen Lagen.



Im Herbst harmonieren die gelb-grünen, später fahl-gelben Blätter schon mit den violetten Früchten.

Beschreibung

Callicarpa japonica ist ein bis 2 m hoher und 2 m breiter, sommergrüner und eher trägwüchsiger Strauch. Der Wuchs ist relativ locker, aber dichter verzweigt als und weniger sparrig als bei der Purpur-Schönfrucht (Callicarpa dichotoma).

Die hell rosa-violetten Blüten im Juli/August stehen in kleinen Trugdolden und sind unscheinbar.

Nach dem Fall des Herbstlaubes haben die Früchte die Bühne ganz für sich:



Auffällig sind dagegen die ab Ende September leuchtend purpur-violetten, mettalisch glänzenden Perlenfrüchte, die bis in den Winter hinein haften bleiben. Die Früchte sind giftig. Bei Pflanzung mehrerer Exemplare ist der Fruchtansatz deutlich stärker (Fremdbestäubung).

Die Herbstfärbung des Laubes ist zierend gelb bis gelblich-grün und kontrastiert schön mit den Früchten.

Sehr ähnlich und etwas winterhärter ist Callicarpa bodinieri. Etwas niedriger bleibt die ebenfalls nur mäßig winterharte Callicarpa dichotoma mit kleineren Früchten und schwierigerem Bezug.

Verwendungshinweise

Die Schönfrucht ist eine für Atriumgärten, gepflegte private und öffentliche Grünanlagen und niedrige Blütenhecken gut verwendbare Art.

Herbst und Winter sind ihre Showtime während sie im Sommerhalbjahr nur eine ästhetische Nebenrolle spielt.



Die winzigen, blassen Blüten kommen nicht über eine Statistenrolle hinaus.

Kultur

Callicarpa japonica ist nur im Weinbauklima vollkommen winterhart, in rauheren Regionen sind kleinklimatisch begünstigte Standorte ratsam. In strengen Wintern friert der Liebesperlenstrauch dennoch meist zurück, treibt aber in der Regel bodennah wieder aus.Generell ist für Jungpflanzen ein Winterschutz durch Bedeckung des Wurzeltellers mit Laub/Stroh erforderlich. 

Trockenphasen sollten vermieden werden oder nur sehr kurz ausfallen.

Sorten:
  • Leucocarpa: wie die Art, weiße, glänzende Früchte

Bilder





Callicarpa japonica japanische sch%c3%b6nfrucht 11


Callicarpa japonica japanische sch%c3%b6nfrucht 14


Callicarpa japonica japanische sch%c3%b6nfrucht 1


Callicarpa japonica japanische sch%c3%b6nfrucht 12

Attribute

Lebensform Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung Zierwert Frucht
Strauch
Normalstrauch
rosa
violett
Juli
August
grün
zierende Herbstfärbung
zierend/strukturstark
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
humos
keine Bodenverdichtung
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Japan/Korea/Sachalin/Taiwan
gut
Gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Hecken
Freie Blütenhecke
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Gehölz/Wald