Astilboides tabularis / Tafelblatt, Nadelblattspiere

Astilboides_tabularis_nadelblattspiere_13 Familie Saxifragaceae, Steinbrechgewächse
Pflanzen pro qm 4.00
Wikipedia Astilboides tabularis
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Astilboides tabularis (Tafelblatt):  Astilboides tabularis wächst in schattigen, regenreichen, luftfeuchten Schluchten, entlang von Waldbächen und an Hangwäldern Nord-Chinas und Nordkoreas.

Sie besiedelt humos-nahrhafte, sickerfrische bis feuchte, aber keinesfalls staufeuchte Böden. Die Substrate sind bevorzugt schwach sauer bis sauer.

Das Tafelblatt (Astilboides tabularis) erzeugt mit seinen großen, runden Blättern perfekt urig-exotische Wald-Stimmungen

Astilboides tabularis meidet stauende Nässe, auch wenn es auf diesem Bild anders wirkt.

Beschreibung

Das Tafelblatt ist eine sommergrüne, horstige Staude. Sie erreicht mit den Jahren bis zu 60 cm Höhe, in Blüte auch bis 100 cm. Der Wurzelstock breitet sich sehr langsam kriechend aus.

Charakteristisch sind die sehr großen, runden, im Durchmesser bis zu 50 cm messenden Blätter. Im Juni erheben sich weiße Blütenrispen über die Blätter.

Verwendungshinweise

Das Tafelblatt ist zuvorderst eine Attraktion aufgrund seiner mächtigen Blätter und urwüchsigen Kraft, die vitale Exemplare mit den Jahren verströmen können. Die weißen Blütenwolken sind zwar auch nicht zu unterschätzen, sind aber eigentlich nur das Sahnehäubchen auf dem Gesamtkunstwerk.

Astilboides tabularis erfreut sich in repräsentativen, sehr gut gepflegten Parkanlagen einiger Beliebtheit, ansonsten wird sie nur selten verwendet.

Sie ist eine ideale Besetzung für exotisch-urwaldartige Athmospären unter alten Bäumen, an verschatteten Gewässerufern oder zusammen mit Farnen und Waldstauden am schattig-feuchten Gehölzrand.

Prinzipiell lassen sich auch in großen Pflanzgefäßen attraktive Bilder herstellen. Für vitale und optisch überzeugende Ergebnisse darf der Wurzelballen aber nicht durchfrieren.



Zusammen mit Pfauenradfarn (Adiantum pedatum) und Funkien lässt das Tafelblatt hier eine überzeugende Wald-Krautschicht entstehen. Natürlich nur mit regelmäßiger Bewässerung.

Kultur

Luftrockenheit, trockenfallendes Substrat und ausgedehnte Phasen direkter Mittagssonneg wirken sich negativ auf die Vitalität aus. Gut geeignet sind dauerfrische oder feuchte Standorte im lichten, ausgeprägt luftfeuchtem Schatten von Bäumen, an Gewässerufern außerhalb der Staunässezone oder absonnig an Mauern und Gebäudeteilen.

Das Tafelblatt benötigt einige Jahre, um sich zu etablieren und seine volle Wirkung zu entfalten. Er ist in dieser Phase auf regelmäßige gärtnerische Betreuung zur Freistellung von Konkurrenzstauden angewiesen. Eine Verwendung kommt daher nur in intensiv gepflegten, repräsentativen Anlagen in Frage - auch wenn etablierte Exemplare dann auf geeigneten Standorten pflegeleicht sind. Die Verwendung von bereits älteren Qualitäten in 3-l-Containern ist oft eine gute Entscheidung.

Die Art ist etwas frostempfindlich, es empfehlen sich windgeschützte Lagen mit geringer Wärmeabstrahlung (z.B. durch Überschirmung mit Baumkronen). In rauhen Lagen sind auch Laubdecken erwägenswert. Wenn möglich sollte hier auch die Frühjahrspflanzung bevorzugt werden.

Bilder





Astilboides_tabularis_nadelblattspiere_13


Astilboides_tabularis_nadelblattspiere_16


Astilboides_tabularis_nadelblattspiere_15

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
60-100 cm Höhe
weiß
Juni
grün
hellgrün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
halbschattig
sommerlich schattig
ganzjährig schattig
absonnig
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
humos
starker Wurzeldruck
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
reiche Böden
sehr reiche Böden
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
sehr gut
Pflegeaufwand (an geeigneten Standorten)
Hoch
strukturbildender Gruppen-Solitär
verträglich
Asiatisch-Exotischer Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Wassergarten
Waldgarten
für Pflanzgefäße geeignet
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Gehölz/Wald
Gehölzrand/Staudenfluren