Aster tongolensis // Szetschuan-Aster, Vorsommer-Aster

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 6.00

Beschreibung

Naturstandort von Aster tongolensis(Szetschuan-Aster): Aster tongolensis stammt aus Gebirgsregionen Tibets, West- und Zentral-Chinas.

Die Szetschuan-Aster wächst vorrangig an frischen bis feuchten, alpinen Wiesen, auf höhergelegenen, selten überspülten Kiesbänken von Flussbetten und an lichten Waldrändern.

Die Böden sind mäßig nahrhaft, basenreich und durchlässig.



'Wartburgstern' ist eine der blühfreudigen Auslesen.

Beschreibung

Aster tongolensis ist eine sommergrüne Staude von ca. 40 cm Wuchshöhe. Die Szetschuan-Aster wächst über kurze Ausläufer langsam teppichartig und bildet im Mai/Juni große, blau-violette Einzelblüten.

Die Fruchtstände sind anders als bei den meisten später blühenden Astern nicht weiter zierend.

Die Samenstände sind keine besondere Augenweide - und auch nicht sonderlich haltbar:



Verwendungshinweise

Aster tongolensis ist eine schöne Art für sonnige Alpinarien und den Vordergrund nicht zu trockener Kies-Beete bzw. Prärie-Pflanzungen. Die Stickstoffversorgung sollte hier aber nicht zu gering sein.

Gerade unter den nordamerikanischen Prärie-Bewohnern gibt es einige, standörtlich gut harmonierende Stauden und Ziergräser. Sehr ansprechend ist auch die Kombination mit den lockeren Blütenrispen des Berg-Reitgrases (Calamagrostis varia) und den weißen Blütenschirmen der Großblättrigen Wucherblume (Tanacetum macrophyllum).

Auch im Vordergrund klassischer Rabatten passt sich die Art zwanglos ein.

Aster tongolensis wird v.a. in Auslesen im Handel angeboten, die Wildart ist schwieriger zu beziehen.



An etwas verschatteten, nahrhaften Standorten können die Blütenstile lang aufschießen und deutlich an Standfestigkeit verlieren.

Kultur

Aster tongolensis ist eine sehr robuste und anpassungsfähige Art. Sie bevorzugt durchlässige, im Gestein wasserspeichernde Substrate. Kurze Trockenphasen schaden dann nicht, generell bevorzugt sie aber eine gleichmäßige Wasserversorgung.

Ideal sind sonnige Standorte, allerdings werden in Kultur auch halbschattige, ja sogar licht-absonnige Lagen klaglos hingenommen. Dann sollte sie aber nicht mit zusätzlich noch verschattenden Konkurrenten vergesellschaftet werden.

Der Ausbreitungsdrang ist spürbar und sorgt dafür, aufdringliche Begleiter auf Abstand zu halten. Schwächere Partner können dem auch früher oder später zum Opfer fallen.

Teilen und Umpflanzen der Szetschuan-Aster wirkt dem Nachlassen der Blühfreudigkeit entgegen.

Sorten:
  • Leuchtenburg: intensiv violett, Höhe 50 cm
  • Wartburgstern: violett-blau, Höhe 30-40 cm
  • Berggarten: violett-blau, Höhe 30-40 cm

Bilder






Wartburgstern









Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
bodendeckend
30-60 cm Höhe
violett
hell-blau
Mai
Juni
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
vorhanden
frisch
gut drainiert
feucht
vollsonnig
sonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
durchlässiger Lehm
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
gut
Hoch
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
konkurrenzschwach
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Alpinum
Wiesen