Galatella linosyris (Aster linosyris) / Goldhaar-Aster

Galatella_linosyris_(aster_linosyris)__p1070977 Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 8.00
Wikipedia Galatella linosyris (Aster linosyris)
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Galatella linosyris: Die Goldhaar-Aster kommt in Mittel-, Süd- und Südosteuropa bis in die osteuropäischen Steppenregionen auf ausgesprochenen Trockenstandorten vor.

In Deutschland ist Galatella linosyris mit großen Verbreitungslücken v.a. auf trockenen, süd-exponierten Standorte in den Mittelgebirgen, dem Thüringer Becken und  an den brandenburgischen Oderhängen verbreitet. Auch in der Schweiz ist sie nur im nördlichen Mittelland und im Wallis mit nennenswerten Populationen vertreten. Sie gilt aber dennoch nicht als gefährdet.



Auf mageren Trockenstandorten entwickelt die Goldhaar-Aster den ansprechendsten Habitus.

Galatella linosyris ist eine Kennart der basiphilen Trockenrasen mit bevorzugten Vorkommen in Federgras-Steppen und submediterranen Trockenrasen. In ausgesprochen wärmebegünstigten Lagen kommt sie auch in montanen, lichten Schneeheide-Kiefern-Wäldern und in Blut-Storchschnabel-Säumen vor.

Die ausgesprochen wärmeliebende Goldhaar-Aster benötigt basenreiche, magere und (voll-)sonnige Standorte.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)  ... zur Legende
Licht (8)  Temperatur (7)  Kontinentalität (5)  Feuchte (2)  Reaktion (8)  Stickstoff (2)




Etwas zu stickstoffreicher, naturalistischer Trocken-Wiesenstandort

Beschreibung

Galatella linosyris ist eine sommergrüne, ausläuferbildende Staude mit straff aufrechtem Wuchs. Sie wird etwa 40 cm hoch.

Die gelben Blüten stehen in kleinen, dichten Dolden. Die Zungenblüten fehlen. Die ausdauernde Blüte erstreckt sich von Anfang August bis Mitte September.

Der strohig-weiße Frucht-Pappus ist den Winter über strukturstabil und zierend.

Die Art wird botanisch korrekt als "Galatella linosyris" bezeichnet, ist unter diesem Namen aber selten im Handel.


Die Pappusfrüchte entwickeln im Winter zierende Strukturen.

Verwendungshinweise

Galatella linosyris ist eine spätblühende Ergänzung mit naturnahem Habitus für einmalig im Frühling gemähte Trockenrasen, Sand-Ssteppenpflanzungen und sonnig-warme, naturhafte Kies-Staudenanlagen.

In Verbindung mit Kiefernbeständen auf Sandstandorten können ebenfalls sehr stimmige Bilder erzeugt werden.

Galatella linosyris kann auch gut für die intensive Dachbegrünung auf sonnigen Dächern eingesetzt werden. Bei Substratstärken ab 20-30 cm kommt sie nach der raschen Etablierung ohne weitere Bewässerung aus.



Das Erscheinungsbild ist sehr eigenständig.

Kultur

In Lockerböden mit konkurrenzarmen Situationen werden relativ rasch größere, lockere Bestände gebildet. Unter den erforderlichen Extrembedingungen ist die Art pflegeleicht und durchsetzungsfähig.

Die Goldhaar-Aster wird durch ausgeprägte Trockenphasen im Konkurrenzkampf gestärkt und ist widerstandsfähig gegen Schädlinge.

Auf stickstoffreichen Böden leidet die Standfestigkeit. Je ärmer die Böden sind, desto mehr Freude macht die Kultur.

Bilder





Galatella_linosyris_(aster_linosyris)__p1070977


Galatella_linosyris_aster_linosyris_goldhaar-aster_(2)


Galatella_linosyris_(aster_linosyris)_goldhaar-aster_171


Galatella_linosyris_(aster_linosyris)_goldhaar-aster_173


Galatella_linosyris_aster_linosyris

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
flächendeckend
30-60 cm Höhe
gelb
August
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
ungiftig
unbedeutend
trocken
mäßig trocken
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Trockenrasen
sehr arme Böden
arme Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
hitzeanfällige Lage
gemäßigte Klimate
subtropische Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Kontinentaler Verbreitungsschwerpunkt
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Asien
befriedigend
Mittel
Geselligkeit
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Sandtrockenrasen
Steppenrasen
Submediterrane Halbtrockenrasen
Staudenfluren Zwergstrauchheiden und Nadelgebüsche Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Staudenfluren trockenwarmer Standorte
Trockene Sandheiden
Wacholdergebüsche
Nadelwälder
Kiefernwälder
Sand-Kiefernwälder
Kiefern-Steppenwälder
Schneeheide-Kiefernwälder, kalkreich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Steppenpflanzung
Gründächer
Substratstärke über 15 cm
öffentliches Grün
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
sommergrün
Felssteppen
Steppen
Gehölzrand/Staudenfluren