Aster-dumosus-Hybride (Aster dumosus) // Kissen-Aster

Familie Asteraceae, Korbblütler
Pflanzen pro qm 8.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort der Aster-dumosus-Hybriden

Die Wildformen der variablen Kissen-Astern kommt in der süd-östlichen Hälfte und dem äußersten Nord-Osten der USA vor.

Sie besiedelt frische bis feuchte, basenreiche und relativ nahrhafte Niedermoorwiesen, sandig-schlickige Seeufer, Dünentäler, Ackerbrachen und Gebüsche.


'Mittelmeer' ist eine sehr gute Sorte, die sich zudem einen etwas naturhaften Ausdruck bewahrt hat. Sie könnte auf den ersten Blick auch für eine Berg-Aster gehalten werden.


Beschreibung
Aster dumosus selbst ist als botanische Art eine eher unauffäliige, sommergrüne Staude und im Handel praktisch nicht erhältlich. Die korrekte Bezeichung wäre "Symphyotrichum dumosum".

Den Kissen-Astern werden alle bis 50 cm Höhe erreichende Hybridformen zugerechnet, höhere Sorten gelten als Glattblatt-Astern (Aster novi-belgii).

Kissen-Astern zeichnen sich durch einen buschig-horstigen, sehr dichten Wuchs aus. Im August/September sind die kompakten "Büsche" mit zahlreichen Strahlenblüten überzogen. Das Farbspektrum reicht von Weiß und Rosa zu blau-violetten Tönen.


'Prof. A. Kippenberger' gilt als eine der besten blau blühenden Sorten.

Verwendungshinweise
Kissen-Astern werden häufig im Vordergrund sonniger, nährstoffreicher und dauer-frischer Staudenpflanzungen verwendet.

Sie bilden in sonnigen Lagen in größeren Gruppen auffällige Blütenkissen, sind aber außerhalb von ländlich-rustikalen Gärten etwas "aus der Mode". Sie in unkonventionellen Situationen einzubinden, ist eine gestalterische Herausforderung.

'Silberblaukissen' bietet zwar ein strahlendes Violett-Blau, überzeugt aber oft in der Vitalität und Widerstandsfähigkeit nicht:

Kultur/Pflege der Aster-dumosus-Hybriden

Kissen-Astern sind nach der Etablierung recht pflegeleicht, länger trockenfallende Substrate mindern allerdings die Vitalität. Nach einem trockenen Frühling zeigt sich häufig Milbenbefall, der die Triebspitzen verkrüppeln lässt.

Es empfiehlt sich, derart befallene Bestände um die Triebspitzen einzukürzen. Bei stärkerem Befall kann auch problemlos um die Hälfte zurückgeschnitten werden. Ohne weiteren Trockenstress entwickeln sich die Bestände dicht-buschig und blühen im Herbst reich.

Es gibt unzählige Sorten, von denen bei Weitem nicht alle reichblütig, widerstandsfähig und vital sind.

Generell benötigen Kissenastern stickstoffreiche Standorte. Eine jährliche Düngung im Spätfrühling oder Frühsommer ist erforderlich.

Die Vermehrung erfolgt generell vegetativ durch Teilung bzw. Stecklinge im Frühing.


'Rosenwichtel' bietet niedrigen, dichten Wuchs und späte Blüte.

Sorten:weiß blühende Sorten
  • Apollo: ausgezeichnet, weiß, im Verblühen nach zart-violett changierend IV/09-IV/10, Höhe 40 cm
  • Kristina: gute Sorte, weiß, spätblühend von Ende September bis Ende Oktober, Höhe 40 cm
  • Niobe: ausgezeichnet, weiß, im Verblühen nach zart-violett-rosa changierend,  ab Mitte September bis Mitte Oktober, Höhe 30-40 cm

  • (violett-)blau blühende Sorten
  • Audrey: sehr gut, zartes violett-blau, ab Mitte September bis Mitte Oktober, 50 - 60 cm hoch, aufgrund des hohen Wuchses im Übergang zu Aster novi-belgii
  • Blaue Lagune: sehr gut, violett-blau, ab Mitte September bis Mitte Oktober, 40 cm hoch
  • Blauer Gletscher: ausgezeichnet, blau-violett, spätblühend ab Ende September bis Ende Oktober, Höhe 25-35 cm
  • Blauer Zwerg: sehr gut, zartes violett-blau mit silbrigem Schimmer, ab Mitte September bis Mitte Oktober, 20 cm hoch
  • Herbstpurzel: sehr gut, lavendel-blau, ab Mitte September bis Mitte Oktober, 30-35 cm hoch
  • Lady in Blue: sehr gute Sorte, hell-violett-blau von Mitte September bis Mitte Oktober, halbgefüllt, 40 cm hoch
  • Mittelmeer: sehr gute Sorte, violett-blau, spätblühend  ab Ende September bis Ende Oktober, naturhafter Habitus
  • Prof. A. Kippenberg: sehr gut, blau-violett, spätblühend von Ende September bis Ende Oktober, Höhe 30 cm
  • Silberblaukissen: entbehrlich, hell-strahlendes lila-blau, ab Mitte September bis Ende Oktober, 35-40 cm hoch, reichblütig aber nicht sonderlich vital
  • Silberteppich:gute Sorte, blass-silbriges violett-blau, feinstrahlig und relativ großblütig, ab Ende September bis Ende Oktober, 40-45 cm hoch, mäßig vital

  • (rosa-)violett blühende Sorten
  • Augenweide: sehr gut, blau-violett, Blüte ab Anfang September bis Mitte Oktober, nur 20 cm hoch
  • Heinz Richard: sehr gut, purpur-violett, Blüte ab Anfang September bis Mitte Oktober, 40 cm hoch
  • Kassel: gute Sorte; purpur-violett, halbgefüllt, spätblühend von Ende September bis Mitte Oktober
  • Nesthäkchen: entbehrlich, purpur-violett, ab M;itte September bis Ende Oktober, 20 cm hoch, reichblütig aber nicht sonderlich vital
  • Zwergenhimmel: ausgezeichnet, hell-blauviolett von Mitte September bis Mitte Oktober, Höhe 40-50cm

  • rosa blühende Sorten
  • Herbstgruß vom Bresserhof: ausgezeichnet, lila-rosa II/09-II/10, Höhe 40 cm
  • Rosa Zwerg: sehr gute Sorte, violett-rosa von Mitte September bis Mitte Oktober, halbgefüllt, 40 cm hoch
  • Rosenwichtel: ausgezeichnet, lila-rosa spätblühend von Ende September bis Ende Oktober, Höhe 20-30 cm

  •  (1) Bewertungen auf Basis des Sichtungsergebnisses des Arbeitskreis Staudensichtung: FETT = ausgezeichnete Sorten, UNTERSTRICHEN = sehr gute Sorten.

    Bilder






    'Apollo'



    'Kassel'



    'Kristina'



    'Lady in Blue'



    'Mittelmeer'



    'Mittelmeer'



    'Nesthäkchen'



    'Prof. A. Kippenberg'



    'Prof. A. Kippenberg'



    'Rosenwichtel'



    'Silberblaukissen'



    'Silberblaukissen'



    'Silberteppich'