Aquilegia coerulea (Aquilegia caerulea) // Rocky-Mountains-Akelei

Familie Ranunculaceae, Hahnenfußgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Aquilegia coerulea: Die Rocky-Mountains-Akelei kommt in vier Unterarten von den Tallagen bis in die alpinen Vegetationszonen der Rocky-Mountains vor.

Aquilegia coerulea wächst an sonnigen bis absonnigen Berghängen, in lichten Wäldern und in Bergwiesen.

Die Wuchsorte zeichnen sich oftmals durch Steinschlag aus oder befinden sich in bewegten Schotter-Bahnen bzw. Blockhalden oder auch in Schneisen von Lawinenbahnen. Die kurzlebige, versamungsfreudige Art wird durch die wiederkehrenden Störungen auf diesen Standorten gefördert, da höherwüchsige Stauden und Gehölze zurückgedrängt werden.

Die felsig-schottrigen Substrate sind basenreich, durchlässig aber mit guter Wasserhaltefähigkeit und daher frisch und mäßig nahrhaft. In absonnigen oder halbschattigen Lagen gedeiht die Art auch in mäßig trockenen bzw. sommertrockenen Böden.



Der Wildform sehr nahe kommender Farbschlag


Beschreibung

Die Rocky-Mountains-Akelei ist eine sommergrüne, horstige Staude von 40-50 cm Wuchshöhe. Die Naturformen haben je nach Unterart weiße, bleich-gelbe, blass-blaue bis mittel-blaue Blüten mit weißer Mitte. Die Blütezeit liegt im Mai/Juni.

Die Wildformen sind im Handel nur mit Mühe zu beziehen, es gibt dafür eine Vielzahl von oftmals wüchsigeren (bis zu 80 cm Höhe) Hybridformen in allen erdenklichen Farbvarianten. Eingekreuzt wurden vorrangig die heimische Aquilegia vulgaris, aber auch Aquilegia chrysantha und Aquilegia flavescens.

Die Schreibweise "Aquilegia caerulea" wird nur noch selten verwendet.

Verwendungshinweise

Aquilegia coerulea (bzw. ihre Hybridformen) ist sicher die meist verbreitete Akelei in Gärten. Echte Überraschungseffekte kann man mit ihr nur schwer erzielen.

Sie kann traditionsgemäß stimmig in Bauerngärten und wegen ihres romantisierenden Erscheinungsbildes generell in ländlichen Gärten eingesetzt werden.

Kompakte, möglichst blau-weiß blühende Formen, die der Wildart nahe kommen, können auch gut in Alpinarien eingesetzt werden. Zwischen Felsen entfalten sie ein ungewohntes Bild, das ihrem Naturstandort aber sichtbar nahe kommt.

Aufgrund ihrer Kurzlebigkeit muss man ihr trotz der generellen Anspruchslosigkeit etwas Aufmerksamkeit widmen. In den üblichen öffentlichen Grünanlagen geht sie früher oder später verloren.



'Dudszus'

Kultur

Auf frischen, aber durchlässigen Böden in sonniger bis halbschattiger Lage benötigt Aquilegia coerulea kaum Pflege und samt sich reichlich aus. Dabei entstehen meistens diverse Farbvariationen. Hat man verschiedene Auslesen in räumlicher Nähe gepflanzt, intensiviert die Bastardisierung die Farbvarianz nochmals erheblich.

Die einzelnen Individuen sind dabei recht kurzlebig, so dass Aquilegia coerulea nicht sonderlich zur Standorttreue neigt.

Die Rocky-Mountains-Akelei ist als Topfballenware sicher erhältlich. Privatgärtner können auch auf Saatgut zurückgreifen. Die Etablierung ist auch bei Direktaussaat zuverlässig, wenn ausreichend offene Bodenstellen vorhanden sind und die Begleitvegetation nicht zu dominant wächst.

Sorten (handelsgängie Hybridformen):
  • Alaska: rein-weiß
  • Blue Star: Blau mit weißer Mitte
  • Dudszus: rosa überlaufenes Gelb mit gelber Mitte
  • Florida: einfarbig hell-gelb
  • Georgia: purpur-rot mit hell-gelber Mitte
  • Kansas: purpur-rot mit gold-gelber Mitte
  • Kristall: rein-weiß
  • Maxi: einfarbig zitronen-gelb, sehr große Blüten, wüchisge, bis 75 cm hohe Auslese
  • Red Hobbit: purpur-rot mit hell-gelber Mitte, kleinwüchsig (bis 35 cm)
  • Rotstern: karmin-rot mit weißer Mitte
  • Vermont: einfarbig lavendelfarben
  • Virginia: Blau mit weißer Mitte

Bilder






Red Hobbit



Dudszus



Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
30-60 cm Höhe
weiß
hell-gelb
gelb
rot
hell-blau
blau
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
unbedeutend
frisch
gut drainiert
sommertrocken
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
durchlässiger Lehm
humos
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Amerika
Nordamerika
befriedigend
Mittel
Gruppen-Verbands-Pflanze
verträglich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Rabatte
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Alpinum
Wiesen
Gehölzrand/Staudenfluren