Angelica archangelica / Arznei-Engelwurz, Erzengelwurz

Angelica archangelica arznei engelwurz 11 Familie Apiaceae, Doldengewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Angelica archangelica
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Angelica archangelica (Arznei-Engelwurz): Angelica archangelica ist eine ursprünglich nord- und osteuropäisch bis Sibirien und die Himalaya-Region sowie auf Grönland verbreitete Art (Karte der Gesamtverbreitung).

Angelica archangelica ist eine alte Arzneipflanze, die v.a. in Süd- und Westeuropa stellenweise auch außerhalb ihres ursprünglichen Verbreitungsgebietes eingebürgert ist. In Deutschland ist sie archeophytisch in den Stromtälern verbreitet, steigt aber entlang der Alpenflüsse auch bis in die alpine Stufe hinauf (Karte der europäischen Verbreitung).

Natürliche Standorte sind zweitweise überschwemmte, dauerhaft feuchte Ufer-Hochstaudenfluren auf ausgesprochen stickstoffreichen, sauren bis alkalischen Substraten in sonnigen bis licht halbschattigen Lagen. Störungen durch Hochwasser, Eisgang oder Wellenschlag sorgen immer wieder für Bodenverletzungen, die von der versamungsfreudigen Arznei-Engelwurz rasch und effektiv besetzt werden können.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992) ... zur Legende
Licht (7)  Temperatur (6)  Kontinentalität (5)  Feuchte (9)  Reaktion (-)  Stickstoff (9)



Auch Hopfen und Echte Zaunwinde sind typische Begleiter in Ufer-Hochstaudenfluren.

Beschreibung

Die Arznei-Engelwurz ist eine sommergrüne, horstige Pflanze die im zweiten bis vierten Lebensjahr zur Blüte kommt und abstirbt. Sie erreicht auf guten Standorten bis zu 3 m Höhe.

Die Blüten stehen ab Mitte Mai bis Mitte Juni in großen, gelblich-grünen Dolden. Die Blütenstiele sind meist auffällig braun-violett.

Die gesamte Pflanze riecht und schmeckt angenehm würzig. Die nur in Küstennähe vorkommende Unterart Angelica archangelica ssp. litoralis entfaltet allerdings eher unangenehme Noten. Stellenweise ist sie auch im Binnenland verschleppt.

Die Wurzeln werden für die Aromatisierung von Likören verwendet und junge Blätter und Stiele können als Salatbeilagen oder Gemüseeinlage in Suppen eingesetzt werden. Sie werden zudem kandiert zu Süßspeisen verarbeitet. Getrocknetes und pulverisiertes Kraut entfaltet Würzkraft. Aus Wurzeln und Rhizomen werden ätherische Öle gewonnen, deren Wirksamkeit bei Beschwerden der Magen-Darm-Muskulatur anerkannt ist. Der volkstümliche Einsatz u.a. bei rheumatischen Beschwerden und Erkrankungen der Atemwege ist wissenschaftlich nicht belegt.

Ähnlich ist Angelica sylvestris, die aber weiße Dolden hat. Die Wald-Engelwurz ist deutlich häufiger und kommt auch auf stickstoffärmeren Böden vor, wo sie dann weniger als einen Meter Höhe erreicht.

Verwendungshinweise

Angelica archangelica ist eine imposante Solitärstaude, die an Gewässerufern und in frischen bis feuchten Wiesen vor Gehölzen gut zur Geltung kommt. An Naturstandorten sieht man sie mitunter ansehnlich kombiniert mit anderen Hochstauden wie Wasserdost (Eupatorium cannabinum), Gemeine Nachtviole (Hesperis matronalis), Gewöhnlichem Beinwell (Symphytum officinale) oder ebenfalls kräftigen Zweijährigen wie Wilder Karde (Dipsacus fullonum). Typischerweise treten expansive, nur sehr bedingt gartenwürdige Hochgräser wie Schilf (Phragmites australis) und Rohr-Glanzgras (Phalaris arundinacea) auf.

Als historische Arznei-, Gewürz und Gemüsepflanze kann sie auch gut in Kloster- und Bauerngärten verwendet werden.

Die Art ist eine gute Alternative zum noch ornamentalen Riesen-Bärenklau (Heracleum mantegazzianum), der wegen seiner phototoxischen Eigenschaften und seiner in Mitteleuropa gebietsweise invasiven Ausbreitung EU-weit nicht mehr gehandelt und verwendet werden darf.



Angelica archangelica hat sich hier spontan in das Pflanzkonzept einer berliner Parkanlage am Spreeufer eingebucht.

Kultur

In Kultur kann die Engelwurz auch auf normalen, dauerhaft frischen Gartenböden gehalten werden. Auf feuchten, nahrhaften Böden ist sie sehr robust, durchsetzungsfähig und pflegeleicht.

Sie neigt hier stark zur Versamung und kann größere Dominanzbestände bilden, die nur kräftige Hochstauden und Röhrichtarten (s.o.) neben sich dulden.

Die Samen sind nicht sonderlich haltbar und sollten direkt nach der Samenreife ausgebracht werden. Gehandeltes Saatgut überaltert daher rasch und die Keimraten sind oft enttäuschend.

Bilder





Angelica archangelica arznei engelwurz 11


Angelica archangelica arznei engelwurz 18


Angelica archangelica arznei engelwurz 182

Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
zweijährig
Staude
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
150-250 cm Höhe
gelblich-grün
Mai
Juni
grün
Zierwert Frucht Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche
zierend/strukturstark
ungiftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
frisch
wechselfeucht
nass
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN
stark kalk-/basenreich
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
starker Wurzeldruck
kalk-/basenreich
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
frostarme Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Kontinentaler Verbreitungsschwerpunkt
Tiefland
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
Sibirien
Zentral-Asien
Amerika
Nordamerika
gut
Gering
strukturbildender Solitär
unverträglich
Gewässer/Gewässerrand Moore und Sümpfe Wiesen Staudenfluren Gebüsche
Stillgewässer
Kalkreich
Nährstoffreich
Fliessgewässer
Bäche
Flüsse
Niedermoore
Großröhrichte
Großseggenriede
Nasswiesen
Feuchtwiesen
Hochstaudenfluren feuchter bis nasser Standorte
Feuchtgebüsche
Grauweidengebüsche
Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Feuchtwälder
Erlenbruchwälder
Auwälder
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Wassergarten
Waldgarten
Klostergarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Rabatte
Insektenweide
Hauptsortiment
sommergrün
zierende Winterstruktur
Gehölz/Wald
Wasserrand/Sumpf
Gehölzrand/Staudenfluren