Allium tuberosum // Schnitt-Knoblauch

Familie Amaryllidaceae, Amaryllisgewächse
Pflanzen pro qm 60.00
Wikipedia Allium tuberosum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Allium tuberosum: Schnitt-Knoblauch wird in China und nachfolgend in weiten Teilen Asiens seit Langem kultiviert und ist im gemäßigten Asien weit verbreitet eingebürgert.

Natürliche Vorkommen dürften in Nord-Zentral-China sowie in Nepal und dem indischen Teil des Himalayas liegen. Allium tuberosum wächst hier in frischen Berghängen im Unterwuchs lichter Gebüsche.

In Tschechien, der Slowakei und Weißrussland gilt die Art als eingebürgerter Neophyt. In Deutschland sind Einbürgerungstendenzen erkennbar. Auch in Teilen der USA gibt es verwilderte Populationen.

Bei den kultivierten und den verwilderten Beständen handelt es sich um polyploide, kräftigere Auslesen als die Wildformen.



Kräftiger, aufblühender Bestand von Allium tuberosum auf normalem Gartenboden

Beschreibung: Der Schnitt-Knoblauch ist ein bis in den Hochsommer grüner Zwiebelgeophyt mit grünem Laub und weißlichen, halb-kugeligen Blüten von etwa 5 cm Durchmesser. Die Blütezeit liegt von Ende Juli bis Ende August.

Allium tuberosum erreicht auf nahrhaften Gartenböden Wuchshöhen von 50 (60) cm, sonst etwa 30 cm. Nach der Blüte vergilbt das Laub und wird unansehnlich.

Auf armen, sommertrockenen Kiesböden bleibt die Art zierlicher, kommt aber zur Blüte:



Verwendungshinweise: Allium tuberosum ist v.a. als Gewürzpflanze für den Kräutergarten bekannt, ist aber v.a. in größeren Gruppen auch eine durchaus ansprechende Pflanze für Alpinarien, blütenreiche Kräuterwiesen und Staudenfluren im Vordergrund von Gehölzen.

Die Art macht sich auch im Vordergrund steppenartiger Anlagen oder Kiesgärten überzeugend, auch wenn dies nicht ganz ihren natürlichen Habitaten entspricht. Unter trockenen und armen Bedingungen tut sie sich mit der Etablierung aus Saatgut relativ schwer.



Prächtiger Bestand am sonnigen Wegesrand

Kultur: Auf frischen, nicht zu nahrhaften Standorten in Sonne bis Halbschatten ist die Art robust und pflegeleicht, hochsommerliche Trockenphasen schaden ihr nicht. Idealerweise ist die Wasserversorgung aber zumindest bis zum Frühsommer weitgehend frei von Trockenstress. Das Laub bleibt dann länger ansehnlich.

Schnitt-Knoblauch ist gut schnittverträglich und kann im Kräutergarten den ganzen Sommer über geerntet werden, wenn die Pflanze nicht zur Samenreife gelangt und ausreichend Bodenfeuchte gegeben ist. Wo es um Ernteertrag geht, sollten die Böden wenigstens mäßig nahrhaft sein.

Allium tuberosum ist seltener als Zwiebel erhältlich, die Etablierung erfolgt am kostengünstigsten über die Aussaat. Die Keimung erfolgt aber nicht ganz so zuverlässig wie beim Schnittlauch (Allium schoenoprasum).


Bilder





















Attribute

Lebensform Stauden/Gräser/Farne Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Staude
Zwiebel/Knolle
Blütenstauden/-Kräuter
horstartig
30-60 cm Höhe
grün
weiß
Juni
Juli
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
essbar
Heil-/Gewürzpflanze
vorhanden
frisch
gut drainiert
sommertrocken
vollsonnig
sonnig
halbschattig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
poröser Schotter
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr wintermilde Lage
frostarme Lage
ausgeprägte Warmlage
wintermilde Lage
Warmlagen
Asien
Ostasien/China/Mandschurei
gut
Gering
Gruppen-Verbands-Pflanze
aspektbildender Flächenfüller
verträglich
Ländlicher Garten
Mediterraner Garten
Terrassen-/Balkongarten
Repräsentative Gärten
Steingarten/Alpinum
Steppenpflanzung
für Pflanzgefäße geeignet
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Wiese/Prärie
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Nebensortiment
sommergrün
Wiesen
Gehölzrand/Staudenfluren