Aesculus hippocastanum / Gewöhnliche Rosskastanie

Aesculus_hippocastanum_ross-kastanie_(12) Familie Sapindaceae, Seifenbaumgewächse
Pflanzen pro qm 10.00
Wikipedia Aesculus hippocastanum
Verbreitungskarte Verbreitungskarte

Beschreibung

Naturstandort von Aesculus hippocastanum (Gewöhnliche Rosskastanie):


Aesculus hippocastanum kommt natürlicherweise in der Balkanregion in montanen Höhenlagen vor.

In weiten Teilen Mitteleuropas gilt die Gewöhnliche Rosskastanie als eingebürgerter Neophyt, der vorrangig in Siedlungsnähe oder entlang von Verkehrswegen auftritt. In Deutschland ist sie nahezu flächendeckend verbreitet.

Die Art wächst am Naturstandort auf meist tiefgründigen, gut wasserversorgten, mehr oder weniger nahrhaften und basenreichen Böden. Sie kommt auch auf grundwasserbeeinflussten Standorten der Hartholzauen vor.



An großen Stadtplätzen wird die Gewöhnliche Rosskastanie sehr gerne eingesetzt.

Beschreibung

Die Gewöhnliche Rosskastanie ist ein 20 bis 30 m hoher, sommergrüner Baum mit hochgewölbter Krone.

Die weißen bis rosé-weißen Blüten im Mai stehen in aufrechten Rispen.



Am Rande dörflicher Siedlungen ist Aesculus hippocastanum ebenfalls keine Seltenheit.

Verwendungshinweise

Aesculus hippocastanum ist ein eindrucksvoller Großbaum, der v.a. im Mai zur Blütezeit Stadt- und Kulturlandschaften prägt.

Die Rosskastanie ist eine wichtige Art für weiträume Straßenplätze, ländliche Alleen und große Parkanlagen.

Durch den Befall mit der Kastanienminiermotte wird seit einiger Zeit ersatzweise verstärkt die rotblütige Aesculus x carnea gepflanzt.



Die Sorte 'Monstrosa' ist mehr etwas für das Abnormitäten-Kabinett. Man könnte sie auch für eine Qualzüchtung halten.

Kultur

Die wärmeliebende Art reagiert empfindlich auf Trockenstress und Bodenverdichtung bzw. Bodenversiegelung.

Der Wurzelteller der Rosskastanie duldet praktisch keinen Unterwuchs. Die im Herbst zahlreich fallenden Früchte sind ein weiterer Stressfaktor insbesondere für großblättrige Stauden.

Sorten:
  • Baumanii: 22/15 m hoch/breit, geringer Fruchtansatz, gefüllte weiße Blüten, etwas längere Blütezeit als der Typ
  • Digitata: bis 10 m hoch, bogig überhängende, dicht verzweigte Äste, die meisten Blätter sind dreifingrig
  • Globosum: 8/8 m hoch/breit, kugelige Krone, im Alter etwas kegelig
  • Hampton Court Gold: ca. 11 (12) m hoch, im Austrieb gelbliches, später gelb-grünes Laub, nicht für vollsonnige Standorte, wärmebedürftig und bevorzugt in wintermilden Regionen zu verwenden
  • Laciniata: bis 10 m hoch, sehr trägwüchsig, fast fadenförmig reduzierte Blattspreite
  • Monstrosa: 2(3) m hohe, strauchförmige Wuchsform mit verkürzten und verdickten Ästen und kleinen Blättern, wirkt v.a. nach dem Laubfall skurril
  • Plena: 25/17 m hoch/breit, zart rosé-weiße, dicht gefüllte Blüten
  • Pyramidalis: 15/8 m hoch/breit, schlanke Krone
  • Umbraculifera: auf einer hochstämmigen Unterlage veredelte, ausgeprägt kugelförmig wachsende Form mit 4 bis 9 m Kronendurchmesser

Bilder





Aesculus_hippocastanum_ross-kastanie_(12)


104-3


102-1


107-1


Aesculus_hippocastanum__monstrosa__(2)
Monstrosa


10024-1
Plena


101-1


108-1

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blütenfarbe Blütezeit Blattfärbung
Baum
Kleinbäume
Mittelgroße Bäume
Großbäume
rundlich
weiß
rosa
rosé-weiß
Mai
grün
Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche
giftig
Heil-/Gewürzpflanze
unbedeutend
frisch
nicht austrocknend
feucht
sonnig
halbschattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
(lehmiger/humoser) Sand
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit Herkunft BEWERTUNGEN Einsatzbereich
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Europa
Mittelgebirge (montan)
Süd-Osteuropa
Hügelland (collin)
gut
Sehr gering
strukturbildender Solitär
strukturbildender Gruppen-Solitär
unverträglich
Ländlicher Garten
Repräsentative Gärten
Waldgarten
Klostergarten
öffentliches Grün
Straßenbegleitgrün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Handelsgängigkeit Belaubung Lebensbereich
Hauptsortiment
sommergrün
Gehölz/Wald