Abies alba

1-1 Name Weißtanne
Botanischer Name: Abies alba
Familie Pinaceae, Kieferngewächse
Pflanzen pro qm 3.00
Wikipedia Abies alba
Verbreitungskarte Verbreitungskarte
Sorten

Pendula, Pyramidalis

Beschreibung

Naturstandort von Abies alba: Die Weißtanne kommt von den Pyrenäen über die süd-west-französischen Bergregionen bis zu den Alpen, dem Balkan und dem süd-östlichen Mitteleuropa vor. In Skandinavien, dem Baltikum und auf den Britischen Inseln ist sie eingebürgert.

Die nördliche Verbreitungsgrenze verläuft in einer Linie südlich von Danzig über die nördlichen Ausläufer des Erzgebirges mit natürlichen Vorpostenvorkommen in der Niederlausitz (Verbreitungskarte Deutschland).

Abies alba kommt vorranig in luftfeuchten, submontanen Tannen-Buchenwäldern vor, wo sie v.a. auf staufeuchten Standorten der Buche ebenbürtig ist. Mit zunehmender Höhenstufe dünnt die wärmeliebende, etwas spätfrostgefährdete Art zusehends aus.

Die Weiß-Tanne bevorzugt niederschlagsreiche, ozeanisch geprägte Lagen auf gut wasserversorgten, armen bis nahrhaften Böden. Gegenüber der Bodenreaktion verhält sie sich tolerant.

Ökologische Zeigerwerte nach ELLENBERG (1992)   ... zur Legende
Licht (3)  Temperatur (5)  Kontinentalität (4)  Feuchte (-)  Reaktion (-)  Stickstoff (-)

Beschreibung

Abies alba ist ein bis zu 50 (65) m Höhe erreichender, immergrüner Groß-Baum. Der Habitus kegelförmig und bis zum Boden beastet. Die Blüten im Mai sind unbedeutend, die bekannten, aufrecht stehenden Zapfen bräunlich. Sie fallen nicht als ganzes, sondern lösen sich am Baum in ihre Einzelteile auf.

Die Nadeln sind dunkel-grün. Sie lösen sich mit einem kleinen, tellerartigen Fuß vom Ast.

Das Wurzelsystem ist tiefreichend und streicht auch in der Breite weit über den Kronenbereich hinaus.

Ähnlich ist die etwas niedrigere, weniger schattenverträgliche Gemeine Fichte.

Verwendungshinweise

Die Weiß-Tanne ist zur ergänzenden Verwendung in weiträumigen Park- und Grünanlagen in submontanen/montanen Lagen geeignet. Im Tief- und Hügelland ist sie nur in Sonderfällen einzusetzen, da die Art hier ein Fremdkörper ist.

Die Zwerg-Weißtannen können dagegen gut in gepflegten, repräsentativen Anlagen, in Kübeln, Heidegärten oder in Verbindung mit Felsen und Gräsern eingesetzt werden. Zusammen mit anderen Koniferen wirken sie allerdings schnell wieder zwiespältig.

Kultur

An die Bodeneigenschaften stellt die Art geringe Ansprüche und kann sowohl auf sauren wie alkalischen Substraten eingesetzt werden. Ihre Nadelstreu bildet einen basen- und nährstoffarmen Moderhumus.

Trockenphasen mindern die Vitalität der Art merklich. Sie reagiert auch sehr empfindlich auf Luftschadstoffe und Hitzestress.

Im Handel ist die botanische Art vorrangig nur als Sämlinge erhältlich. Handelsstandard sind dagegen die nachfolgenden Sorten.

Sorten:

  • Pendula: 10/3 m hoch/breit, Stamm aufrecht, Hauptäste ausgebreitet, Äste und Zweige lamettaartig hängend
  • Pyramidalis: 10/4 m hoch/breit, dickstämmig, aufrechte Krone und Äste

Bilder





1-1

Attribute

Lebensform Sträucher/Bäume Blattfärbung Geniessbarkeit/Giftwirkung Duft
Baum
Mittelgroße Bäume
Großbäume
hängend
dunkel-grün
ungiftig
unbedeutend
Wasserhaushalt Lichtansprüche Bodenansprüche Nährstoffversorgung (N + P) Klima/Frostsicherheit
frisch
nicht austrocknend
feucht
vollsonnig
sonnig
halbschattig
sommerlich schattig
absonnig
mäßig kalk-/basenreich
ph-neutral
kalkarm, leicht sauer
kalkfrei, sauer
durchlässiger Lehm
Lehm
Ton
humos
organische Böden
poröser Schotter
starker Wurzeldruck
keine Bodenverdichtung
kalk-/basenreich
arme Böden
mittlere Böden
reiche Böden
sehr reiche Böden
sehr wintermilde Lage
Normal- bis winterrauhe Lage
luftfeuchte und/oder kühle Lagen
gemäßigte Klimate
wintermilde Lage
Warmlagen
Herkunft BEWERTUNGEN Wälder Einsatzbereich Handelsgängigkeit
Europa
Mittelgebirge (montan)
alpin
Mitteleuropa
Südeuropa
Süd-Osteuropa
Osteuropa/Kaukasus
Hügelland (collin)
befriedigend
Sehr gering
strukturbildender Solitär
verträglich
Laubwälder
Buchenwälder
Moderbuchenwälder
Montane Buchenwälder
Fichtenwälder
Blockschutthalden-Wälder
Waldgarten
öffentliches Grün
Grünanlagen geringer Pflegestufe
Grünanlagen hoher Pflegestufe
Insektenweide
Bodenfestiger (Halden/Böschungen)
Hauptsortiment
Belaubung Lebensbereich
winter-/immergrün
Gehölz/Wald